• Ab Fr. 199.- versandkostenfrei, darunter Fr. 9.90
  • Bis 14.00 Uhr bestellt, morgen geliefert
  • Kauf auf Rechnung
  • 5% Abholrabatt ab 12 Flaschen
  • Beratung: 081 300 60 60
Filter
Filter
Weintyp
Preis
-
Land
Region
Subregion
Traubensorte
Inhalt (cl)
-
Eigenschaften
Persönlichkeit
Prämierungen
product.specification.award.decanter
Bei der «Expovina Wine Trophy» beurteilen und bewerten jeweils rund 150 anerkannte Weinfachleute, Oenologen und Fachleute aus Produktion, Gastronomie und Handel, während einer Woche rund 2‘000 Weine. 30 Prozent der an der Internationalen Weinprämierung verkosteten Produkte werden mit Gold- und Silberdiplomen ausgezeichnet. Sonderpreise für die Spitzenweine der sechs Schweizer Weinbauregionen und der wichtigsten Importländer werden im Rahmen eines Festanlasses verliehen.
Das Österreichische Falstaff-Magazin erscheint achtmal jährlich, es befasst sich sowohl mit dem Thema Wein als auch mit Gourmet-Themen. Die erste Ausgabe des Magazins erschien im Jahr 1980 in einer Auflage von 15'000 Exemplaren – mittlerweile ist Falstaff nicht nur das älteste Weinmagazin Österreichs, sondern mit einer Gesamtauflage von rund 150'000 Stück auch das auflagenstärkste Wein- und Gourmetmagazin im gesamten deutschsprachigen Raum. Insgesamt erreicht der Falstaff-Verlag inklusive seiner Online-Medien monatlich bis zu 750'000 Menschen.
Der Italienische Verlag Gambero Rosso wurde 1986 gegründete und ist vor allem durch das von ihm verlegte Buch «Vini d’Italia» populär geworden. Der Gambero Rosso ist das absolute Standardwerk für italienische Weine.\nSeit der ersten Publikation im Jahre 1988 wird der Gambero Rosso Jahr für Jahr komplett neu geschrieben und enthält auf inzwischen knapp 1000 Seiten Notizen zu mehr als 2500 Weingütern und über 22’000 Weinen, die von 60 unabhängigen Fachleuten in Blindtests degustiert und klassifiziert werden.
Der Grand Prix du Vin Suisse hat die Qualitätsförderung und die Promotion des Schweizer Weins zum Ziel. Damit soll das Renommee der Schweizer Weine verbessert werden und die Anstrengungen der Schweizer Winzer im nationalen und internationalen Weinmarkt unterstützt werden.\nAlle Schweizer Weinproduzenten haben die Möglichkeit, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Die Weine werden in verschiedenen Kategorien im Rahmen einer offiziellen, professionellen und neutralen Degustation bewertet. Der Wettbewerb steht unter dem Patronat des Schweizerischen Önologen-Verbandes.
James Suckling startete seine Karriere 1981 beim renommierten Weinmagazin «Wine Spectator», bei welchem er Jahrzehnte als Redaktionsleiter arbeitete. Er spezialisierte sich vor allem auf Europäische Weine – insbesondere Italien. Im 2010 gründete er dann JamesSuckling.Com, auf welcher er gemeinsam mit einem Team Weine weltweit anhand einer 100 Punkte Skala bewertet.
Luca Maroni ist einer der Weinexperten Italiens. Er begann seine Karriere im Jahre 1988 und darf seit dann auf beinahe 350'000 Weine zurückschauen, die er degustiert und klassifiziert hat. Insbesondere mit seinem Weinführer “Guida dei Vini Italiani”, der im Jahr 1996 zum ersten Mal erschienen ist und seitdem jährlich erscheint, gelang Maroni national und international zu Renommee.
Robert Parker ist der Erfinder des legendären «The Wine’s Advocate», das seit 1978, als eines der einflussreichsten Weinkritik-Magazine gilt. Bewertet wird mittels der berühmten 100 Punkte «Parker Skala». Dabei erreichen nur die wenigsten Weine Bewertungen nahe der 100.
Das Fachmagazin «Wine Spectator» gehört weltweit zu einem der führenden Publikationen in der Weinbranche. Mit einer mehrmals jährlich erscheinenden Printausgabe und den über 3 Millionen Lesern online, gehört der es zu den meistgelesenen Fachzeitschriften für internationale Weinbewertungen. Der Einfluss des Wine Spectators ist sehr gross, dabei wird besonderes Augenmerk auf die jährlich erscheinende Liste der «Top 100 Wines» gelegt.
Geniessen zu
Strada Hallauer Pinot Noir Alte Rebe 2018

AOC Schaffhausen

Strada Hallauer Pinot Noir Alte Rebe 2018

Strada Hallauer Pinot Noir Alte Rebe 2018
“Alte Rebe” vereint sorgfältig ausgewählte Trauben der ältesten Rebstöcke an den besten Lagen rund um Hallau. Diese Pinot Noir Assemblage begeistert durch die geschmacklichen Fülle, der an 30-50 jährigen Rebstöcken gereiften Trauben.
75cl
Produzent
Aus kleinen Anfängen eines Rebbaubetriebs im Jahr 1945 ist im Laufe von drei Generationen ein bedeutendes Familienunternehmen entstanden. Der Gründer Jakob Rahm-Huber war ein Hallauer Original mit Ecken und Kanten. Er legte das Fundament unseres Betriebs mit dem 1959 erstmals unter der Marke «Graf von Spiegelberg» verkauften, einheimischen Hallauer Blauburgunder. Durch den guten Absatz kann die Kellerei schon zwei Jahre später von weiteren Winzern Trauben abnehmen und wird damit zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region. 2004 erfolgt die Umwandlung der Kollektivgesellschaft in die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG, welche eine neue Geschäftsleitung und einen Verwaltungsrat aufweist. Als eines der ersten mittleren Unternehmen der Deutschschweiz erhielt der Betrieb die Qualitätszertifizierung IFS (International Featured Standards). Diese befähigt die Kellerei, auch diverse Dienstleistungen auf höchstem Niveau anzubieten. Dazu gehören Lohnabfüllungen, Fremdkelterungsaufträge wie auch die Produktion von Kundenmarken. Ende 2017 übernimmt die Winzerfamilie Davaz aus Fläsch den Hallauer Traditionsbetreib Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG von der Rimuss Stiftung der Familie Rahm. In Zukunft steht die Rimuss Kellerei AG als Absender für die alkoholfreien Produkte und die Strada Weinkellerei Hallau AG für die in Hallau gekelterten Weine des traditionsreichen Betriebes.
Region
Im Kanton Schaffhausen wird in 4 Regionen auf 480 Hektaren Weinbau betrieben. Im Klettgau mit dem Hauptort Hallau erstreckt sich der grösste zusammenhängende Rebberg der Deutschschweiz. Zudem ist Hallau die flächenmässig grösste Weinbaugemeinde der Deutschweiz. Das Klima ist durch den Schutz des Schwarzwaldes trocken und warm. Unbestrittene Hauptsorte im Schauffhauser Weinberg ist der Pinot Noir, der über 60% der Gesamtrebfläche bedeckt. Nebst den geschätzten Rotweinen sorgen neuerdings Schaumweine aus Schaffhausen für Furore.
Herstellung
Ausbau im Barrique
Degustationsnotiz
“Alte Rebe” vereint sorgfältig ausgewählte Trauben der ältesten Rebstöcke an den besten Lagen rund um Hallau. Diese Pinot Noir Assemblage begeistert durch die geschmacklichen Fülle, der an 30-50 jährigen Rebstöcken gereiften Trauben.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Fleischgerichten vom Kalb, Schwein, Rind, Geflügel und Käse.
30+ auf Lager
CHF
24.50
Davaz Fläscher Riesling-Silvaner 2019

AOC Graubünden

Davaz Fläscher Riesling-Silvaner 2019

Davaz Fläscher Riesling-Silvaner 2019
Intensive, typische Muskatnoten bestimmen die Aromatik. Angenehm fruchtig, nach exotischen Früchten duftend. Trockener und klarer Abgang.
75cl
Produzent
Das Weingut Davaz ist eine feste Grösse in der Bündner Herrschaft und das mit Tradition: Bereits im Jahr 1972 wurden die ersten Reben an bester Lage in Fläsch angebaut. Dies legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Davaz-Weine. Um sich noch stärker dem Rebberg zu widmen und ganz nah dran zu sein, zogen die Eltern Hans und Annemarie mit ihren fünf Kindern unmittelbar in die neuerstellte Rebsiedlung zwischen Fläsch und Maienfeld. Mit viel Leidenschaft und Engagement, dauerte es nicht lange, bis sich die Weine vom Geheimtip zu absoluten Topweinen hervortaten. So wuchs die treue Kundschaft kontinuierlich. Mittlerweile arbeitet mit Luca – dem Sohn von Andrea und Marianne Davaz bereits die dritte Generation im Betrieb und sorgt dafür, die Tradition, die Werte und das Handwerk in die Zukunft zu tragen.
Region
Die Bündner Herrschaft ist durch die einzigartige Lage im Rheintal klimatisch sehr begünstigt und profitiert vom warmen Südwind, dem Föhn. Die Rebfläche beträgt ungefähr 420 Hektaren und ist zu knapp 80% mit roten Rebsorten bestockt, wovon Pinot Noir der unbestrittene Star im Rebberg ist. Bei den weissen Sorten ist die Vielfalt breiter und umfasst lokale und internationale Sorten mit Completer als weissem Aushängeschild. Aufgrund der ausgezeichneten Weinqualität und den klassischen Burgunder-Sorten wird die Bündner Herrschaft als das Burgund der Schweiz gelobt.
Subregion
Die Rebfläche der Weinbaugemeinde Fläsch unterteilt sich in die Fläscher Halde und das Fläscher Feld. Im Rebberg finden sich die klassichen Bündner Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Riesling Sylvaner. Die Parzellen sind kleinräumig auf zahlreiche Winzer und leidenschaftliche Rebbauern aufgeteilt, was eine grosse Vielfalt und unterschiedliche Handschriften zur Folge hat.
Herstellung
Ausbau im Edelstahltank
Degustationsnotiz
Intensive, typische Muskatnoten bestimmen die Aromatik. Angenehm fruchtig, nach exotischen Früchten duftend. Trockener und klarer Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Apéro, leichten Vorspeisen, Süsswasserfisch sowie pikanten asiatischen Gerichten.
30+ auf Lager
CHF
19.00
Gialdi Terre Alte Bianco di Merlot 2020

Ticino DOC

Gialdi Terre Alte Bianco di Merlot 2020

Gialdi Terre Alte Bianco di Merlot 2020
In der Nase betört die Vermählung von weissen Pfirsichen mit blumigen Noten. Ungewöhnlich viel Schmelz, frisch und fruchtig, wunderbar anhaltend bis in das mineralische Finale.
75cl
Produzent
Zitat Feliciano:"Um einen guten Wein zu machen, braucht man die besten Technologien, um alt zu werden, muss man Traditionen ehren". Feliciano Gialdi konnte 2013 sein 60 Jahre Jubiläum in der Kellerei feiern, die sein Vater Guglielmo damals gegründet hat. Heute führt er die Firma bereits zusammen mit seiner Tochter Raffaella. Dank beträchtlicher und kontinuierlicher Investitionen in die Kellereien in Mendrisio und Bodio verarbeitet heute die Gialdi Vini – zu der auch die Unternehmen Brivio (seit 2001) und Zamberlani (seit 2006) gehören – jährlich insgesamt fast eine Million Kilogramm Trauben zu Wein. Die breite Palette an Gialdi-Produkten besteht vor allem aus Weinen des Sopraceneri; die Trauben, die deren „Rohstoff“ bilden, werden von gut dreihundert Winzern der unteren Leventina, der Riviera und des Bleniotals angekauft, welche seit Generationen mit Liebe und Leidenschaft Weinbau betreiben.
Region
Das Tessin wird durch den Monte Ceneri in zwei Weinbauzonen teilt. Im Norden des Monte Ceneris befindet sich das Sopraceneri, im Süden heisst die Region Sottoceneri. Die Reben werden im Sopraceneri noch oft in der traditionellen Pergola-Erziehung bewirtschaftt. Die Weinberge befinden sich zwischen 200 und 350 Meter über Meer und profitieren von einem mildem Klima mit viel Sonnenstunden, warmen Temperaturen und ausreichend Niederschlag. Die Rebfläche beträgt etwas mehr als 1000 Hektaren, wobei weisse Sorten lediglich 10% ausmachen. Die mit Abstand wichtigste Rebsorte ist der Merlot, der im Tessin seit 1906 seine Heimat gefunden hat.
Herstellung
Ohne biologischen Säureabbau. Ausbau im Edelstahltank.
Degustationsnotiz
In der Nase betört die Vermählung von weissen Pfirsichen mit blumigen Noten. Ungewöhnlich viel Schmelz, frisch und fruchtig, wunderbar anhaltend bis in das mineralische Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Apéro und leichten Vorspeisen
30+ auf Lager
CHF
16.50
Agricola Punica Barrua 2017

Isola dei Nuraghi IGT

Agricola Punica Barrua 2017

Agricola Punica Barrua 2017
Dichtes tiefes Purpurrot. In der Nase dominieren verführerische Röstnoten, Kräuter, süssliche dunkle Beeren und einen Hauch Tabak. Im Gaumen kräftig, dicht und die Tannine sind präsent. Dies tut dem Genuss nur gut. Herrlich vollmundig dich und lang. Sehr gelungen.
75cl
Produzent
Die Agricola Punica ist ein Joint Venture von Santadi in Sardinien und Sassicaia im Bolgheri. Die Beiden wollte ihr unterschiedliches Detailwissen zusammenlegen, um einen Wein zu schaffen, der das enorme Potenzial der Weine auf Sardinien zum Ausdruck bringt. Man kaufte Land im südwestlichen Teil von Sardinien, in einem Gebiet, das als „Sulcis Meridionale“ bekannt ist. Die berühmten Önologen Giacomo Tachis und Sebastiano Rosa starteten das Projekt 2002 und kreierten eine Cuvée aus Carignano und kleinem Anteil Cabernet Sauvignon und Merlot. Als der Wein im Jahr 2005 auf dem Markt kam, gewann er auf Anhieb den in Italien begehrten Titel „Neuentdeckung des Jahres“.
Region
Weinanbau hat auf Sardinien Tradition: Zwischen dem 15. und 18 Jahrhundert führten die Spanier neue Rebstöcke ein und pflegten den Weinbau auf Feldern inmitten alter Wälder oder zwischen riesigen Granitfelsen, nicht weit vom azurblauen Meer entfernt. Auf einer Fläche von 26'000 Hektaren wird hier vor allem der berühmte rote Cannonau angebaut, dazu kommen Carignano und der weisse Vermentino.
Herstellung
Die Trauben werden anfangs Oktober per Hand gelesen. Die Gärung erfolgt in Stahltanks. 18 Monate reift der Barrua in französischen Eichenholzfässern, wo ein Drittel neu ist. Dann ruht der Wein erneut 12 Monate auf der Flasche, bevor er in den Verkauf gelangt.
Degustationsnotiz
Dichtes tiefes Purpurrot. In der Nase dominieren verführerische Röstnoten, Kräuter, süssliche dunkle Beeren und einen Hauch Tabak. Im Gaumen kräftig, dicht und die Tannine sind präsent. Dies tut dem Genuss nur gut. Herrlich vollmundig dich und lang. Sehr gelungen.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
Geniessen zu
...probieren Sie den Wein einfach so ohne Essen. Perfekt zu Tischgrill - Pizza e Pasta. Ganz leicht kühl geniessen zu grillierten Meerfischen wie Dorade und Wolfsbarsch. Sardische Küche? Die Sarden lieben deftige, herzhafte Fleischgerichte. Lamm, Spanferkel oder Wildschwein, gegrillt oder als Ragout. . Auch Käse darf natürlich nicht fehlen - der Pecorino ist - in allen Reifestufen - eine Köstlichkeit.
30+ auf Lager
CHF
32.50
CHF 35.00
Cusumano Nero d'Avola 2019

Sicilia IGT

Cusumano Nero d'Avola 2019

Cusumano Nero d'Avola 2019
Ein verführerisches Bouquet nach schwarzen Kirschen und getrockneten Kräutern; weich und schmelzig gleitet er über die Zunge und betört den Gaumen mit reifen Tanninen und einem langen, saftigen Finale.
75cl
Produzent
Cusumano am Ätna: Neue Kellerei, alte Rebberge – so könnte man das Projekt der beiden Brüder Alberto und Diego Cusumano beschreiben. Und was die beiden dort aus den Böden und den Reben herausholen, das gilt in Sizilien bereits jetzt als Benchmark für den modernen Qualitätsweinbau Siziliens. Die Brüder haben sich 18 Hektaren an Filetstücken in fünf verschiedenen Lagen am Ätna gesichert und zwar in Guardiola, Feudo Di Mezzo, Solicchiata, Pietramarina und Verzella. Die Rebberge liegen ab 650 bis 1100 Meter über dem Meer. Die Cusumanos sind bekannt für ihre Begeisterung und Leidenschaft zu ihrer Heimat und dafür, dass sie auch grosse Fans der autochthonen Rebsorten Siziliens sind. So erstaunt es nicht, dass sie bei Alta Mora praktisch ausschliesslich mit den beiden – natürlich autochthonen –Rebsorten Nerello Mascalese und Carricante arbeiten.
Region
Die Weinbauregion Sizilien kann auf eine vielfältige Tradition zurückschauen, so betrieben hier von den Griechen über die Normannen und Franzosen bis hin zu den Briten Weinbau. Die grösste Insel des Mittelmeers besticht durch ein breites Spektrum an klimatischen Bedingungen, die einen hochwertigen Weinbau auf den insgesamt 100'000 Hektaren zulassen. Hauptsächlich werden hier die Rebsorten Nero dʼAvola, Nerello Mascalese und Inzolia angebaut.
Herstellung
Nach erfolgter Gärung wird die Maische abgepresst. Anschliessend folgt die malolaktische Gärung. Der Wein bleibt mindestens 5 Monate auf der Weinhefe liegen. Danach Abfüllung und Lagerung in der Flasche.
Degustationsnotiz
Ein verführerisches Bouquet nach schwarzen Kirschen und getrockneten Kräutern; weich und schmelzig gleitet er über die Zunge und betört den Gaumen mit reifen Tanninen und einem langen, saftigen Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 4 Jahre
Geniessen zu
Salami und Schinken, Pasta, Käse mittleren Reifegrades.
30+ auf Lager
CHF
9.90
CHF 12.50
Giulia Negri Barbera d'Alba 2019

DOC

Giulia Negri Barbera d'Alba 2019

Giulia Negri Barbera d'Alba 2019
Reife dunkle Früchte und eine kühle Mineralität, welche von einem feinem Holz begleitet werden.
75cl
Produzent
Die Weinwelt im Piemont wird von dem altehrwürdigen Barolo beherrscht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Traditionen und klassischen Anbaumethoden noch immer praktiziert und in Ehren gehalten werden. Umso mehr verwunderlich ist es, dass nun ein junges Barologirl die Szene aufmischt! Giulia Negri, knapp Mitte Zwanzig und bildschön, hat sich ihren Spitznamen verdient. Bereits mit ihrem ersten Barolo aus dem Jahre 2006 legte sie beachtlich vor, und nun einige Jahre später, mischt Sie mit ihrem "La Tartufaia" an der Spitze der 100 besten Baroli mit. Seither gewinnen ihre Weine auch in der internationalen Presse immer mehr an Ansehen. Auch klassische Traubensorten aus dem Burgund stehen bei ihr hoch im Kurs. So erbringen die Lagen auf La Morra am Rande eines Trüffelwaldes in der Nähe von Alba auch feine Chardonnay und Pinot Nero Weine. Mit ihrer ganz eigenen authentischen Art und Weise vermag das Barologirl fantastische Weine zu erzeugen, die heute als Insidertipp gelten.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Ausbau während 16 Monaten in grossen Holzfässern
Degustationsnotiz
Reife dunkle Früchte und eine kühle Mineralität, welche von einem feinem Holz begleitet werden.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
Geniessen zu
Geflügel, dunklem Fleisch, Käse
30+ auf Lager
CHF
22.50
CHF 24.50
Hanspeter Lampert Maienf.Pinot Noir Sélection 2018

Weingut Heidelberg, AOC Graubünden

Hanspeter Lampert Maienf.Pinot Noir Sélection 2018

Hanspeter Lampert Maienf.Pinot Noir Sélection 2018
Intensives Beerenaroma, weich mit feinen Tanninen. Sehr elegant und komplex. Die Frucht der roten Beeren ist vorherrschend bis in den langen Abgang.
75cl
Produzent
Die Familie von Hanspeter Lampert bewirtschaftet das Weingut Heidelberg bereits seit drei Generationen. Heute gehören mehr als fünf Hektar Rebberge zum Weingut, die zu zwei Drittel mit Reben bestockt sind, welche mehr als 20 Jahre, die ältesten sogar über 45 Jahre alt sind. Die Rebberge liegen auf dem Schuttkegel des Maienfelder Hausberges Falknis. Der steinhaltige, schiefer- und kalkreiche Untergrund dieses Bodens ermöglicht es Lampert filigrane, mineralische und tiefgründige Weine zu keltern. Die Abstrahlung des Gesteins hat in der Nacht eine wärmende Wirkung, die seinen Trauben immer einen kleinen Vorsprung im Reifestadium verschafft. Darum sind seine Weine besonders aromatisch.
Region
Die Bündner Herrschaft ist durch die einzigartige Lage im Rheintal klimatisch sehr begünstigt und profitiert vom warmen Südwind, dem Föhn. Die Rebfläche beträgt ungefähr 420 Hektaren und ist zu knapp 80% mit roten Rebsorten bestockt, wovon Pinot Noir der unbestrittene Star im Rebberg ist. Bei den weissen Sorten ist die Vielfalt breiter und umfasst lokale und internationale Sorten mit Completer als weissem Aushängeschild. Aufgrund der ausgezeichneten Weinqualität und den klassischen Burgunder-Sorten wird die Bündner Herrschaft als das Burgund der Schweiz gelobt.
Subregion
Die Stadt Maienfeld, die dritte Stadt am Rhein, ist bekannt für ihre hochwertigen Weine, die Heidi-Geschichte von Johanna Spyri und die Maienfelder Pferderennen. Die Rebberge verteilen sich auf gut 100 Hektaren und liegen zwischen 400 - 650 Meter über Meer auf. Im Rebberg finden sich die klassichen Bündner Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Riesling Sylvaner.
Herstellung
Ausbau im Barrique
Degustationsnotiz
Intensives Beerenaroma, weich mit feinen Tanninen. Sehr elegant und komplex. Die Frucht der roten Beeren ist vorherrschend bis in den langen Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 4 Jahre
Geniessen zu
Fleischgerichten vom Kalb und Schwein, Geflügel und Bündner Spezialitäten.
30+ auf Lager
CHF
25.00
Strada Weinkellerei Dorenoir 2019

AOC Schaffhausen

Strada Weinkellerei Dorenoir 2019

Strada Weinkellerei Dorenoir 2019
In der Nase Duftnoten von reifen, roten und schwarzen Beeren mit leichten Würz- und Holznoten. Am Gaumen ein weicher Auftakt mit Noten von dunklen Beeren und Gewürznelken. Füllig, mild, harmonisch mit langem fruchtigem Abgang.
75cl
Produzent
Aus kleinen Anfängen eines Rebbaubetriebs im Jahr 1945 ist im Laufe von drei Generationen ein bedeutendes Familienunternehmen entstanden. Der Gründer Jakob Rahm-Huber war ein Hallauer Original mit Ecken und Kanten. Er legte das Fundament unseres Betriebs mit dem 1959 erstmals unter der Marke «Graf von Spiegelberg» verkauften, einheimischen Hallauer Blauburgunder. Durch den guten Absatz kann die Kellerei schon zwei Jahre später von weiteren Winzern Trauben abnehmen und wird damit zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region. 2004 erfolgt die Umwandlung der Kollektivgesellschaft in die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG, welche eine neue Geschäftsleitung und einen Verwaltungsrat aufweist. Als eines der ersten mittleren Unternehmen der Deutschschweiz erhielt der Betrieb die Qualitätszertifizierung IFS (International Featured Standards). Diese befähigt die Kellerei, auch diverse Dienstleistungen auf höchstem Niveau anzubieten. Dazu gehören Lohnabfüllungen, Fremdkelterungsaufträge wie auch die Produktion von Kundenmarken. Ende 2017 übernimmt die Winzerfamilie Davaz aus Fläsch den Hallauer Traditionsbetreib Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG von der Rimuss Stiftung der Familie Rahm. In Zukunft steht die Rimuss Kellerei AG als Absender für die alkoholfreien Produkte und die Strada Weinkellerei Hallau AG für die in Hallau gekelterten Weine des traditionsreichen Betriebes.
Region
Im Kanton Schaffhausen wird in 4 Regionen auf 480 Hektaren Weinbau betrieben. Im Klettgau mit dem Hauptort Hallau erstreckt sich der grösste zusammenhängende Rebberg der Deutschschweiz. Zudem ist Hallau die flächenmässig grösste Weinbaugemeinde der Deutschweiz. Das Klima ist durch den Schutz des Schwarzwaldes trocken und warm. Unbestrittene Hauptsorte im Schauffhauser Weinberg ist der Pinot Noir, der über 60% der Gesamtrebfläche bedeckt. Nebst den geschätzten Rotweinen sorgen neuerdings Schaumweine aus Schaffhausen für Furore.
Degustationsnotiz
In der Nase Duftnoten von reifen, roten und schwarzen Beeren mit leichten Würz- und Holznoten. Am Gaumen ein weicher Auftakt mit Noten von dunklen Beeren und Gewürznelken. Füllig, mild, harmonisch mit langem fruchtigem Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Pizza e Pasta, Grilladen mit Fleisch und Gemüse sowie mildem Käse.
30+ auf Lager
CHF
14.50
Endrizzi Cuvée Dalis Rosé 2020

Vigneti delle Dolomiti Rosato IGP

Endrizzi Cuvée Dalis Rosé 2020

Endrizzi Cuvée Dalis Rosé 2020
Der frische und elegante Endrizzi Cuvée Dalis Rosé zeigt viele mineralische Anklänge. Pfirsichfarben mit lila-orangen Reflexen. Intensiver, betörender und langanhaltender Duft, mit Noten von Holunderblüten, Walderdbeeren, Himbeeren und Tomatenblättern. Ein Wein mit guter Struktur, spritziger Säure und angenehm langem Nachgeschmack.
75cl
Produzent
Endrizzi zählt zu den ältesten Weingütern im Trentino. Winzer in der fünften Generation, ist die Familie Endrici (im lokalen Dialekt „Endrizzi‟) einem Prinzip immer treu geblieben: dem Unternehmergeist. Jeder neuen Generation ist es gelungen, das Weingut Endrizzi immer weiter zu entwickeln. Francesco und Angelo, die Gründer des Weinguts, führten die Rebsorten Cabernet und Merlot im Trentino ein. Heute bilden sie die Grundlage für den Masetto-Ausbau sowie für die Traditionsweine Teroldego und Lagrein. Francescos Nachfolger wurden sein Sohn Romano, der sogar als Präsident der Provinz Trient tätig war, sowie der Enkel Franco, seinerzeit einflussreicher Vorsitzender des trentinischen Weinbaukomittees, des Comitato Vitivinicolo Trentino. Heute wird das Weingut in der vierten und fünften Generation geführt, von Paolo und Christine und von Tochter Lisa Maria und Sohn Daniele. Mit Erfahrung und neuen Ideen kümmern sie sich um jeden Aspekt des Weinguts: Erneuerung des Produkts, Kommunikation und Marketing, Architektur und umweltbewusster Anbau.
Region
Als Hauptlieferant der damaligen Habsburgermonarchie kann die Region Trentino auf eine lange Weinbautradition blicken. In den wunderschönen Dolomiten gelegen gedeihen hier die verschiedensten Sorten auf rund 10'000 Hektaren, die vornehmlich von Genossenschaften und einigen kleineren und mittleren Produzenten bewirtschaftet werden. Die Hauptsorten der Region sind Teroldego, Marzemino und Nosiola.
Herstellung
Handlese nach starker Ertragsreduzierung im Sommer. Die Teroldegotrauben werden auf 10°C in Kühlzellen heruntergekühlt, danach sanft entrappt und wird nach wenigen Stunden von der Maische getrennt. Temperaturkontrollierte Gärung in Edelstahl mit Reinzuchthefe und kurze Veredelung unter Batonnage auf der Hefe.
Degustationsnotiz
Der frische und elegante Endrizzi Cuvée Dalis Rosé zeigt viele mineralische Anklänge. Pfirsichfarben mit lila-orangen Reflexen. Intensiver, betörender und langanhaltender Duft, mit Noten von Holunderblüten, Walderdbeeren, Himbeeren und Tomatenblättern. Ein Wein mit guter Struktur, spritziger Säure und angenehm langem Nachgeschmack.
Trinkreife
Jahrgang + 2 Jahre
Geniessen zu
Aperitif, zu leichten Vorspeisen, feinem Fisch oder italienischen Gerichten. Zu jeder Zeit! Aus purer Freude… natürlich auch Rosé.
Spezielles
DALIS = DAniele und LISa, die nächste Generation der Familie Endrici.
30+ auf Lager
CHF
16.50
Poggio al Sole Chianti Classico 2019

Chianti Classico DOCG, BIO, Vegan

Poggio al Sole Chianti Classico 2019

Poggio al Sole Chianti Classico 2019
Fein duftendes Bouquet nach reifen Kirschen, unterlegt mit Noten nach dunkler Schokolade und feiner Lakritze, typische Chianti-Aromatik; am Gaumen, viel Frucht, rote Johannisbeeren und Pflaumen, saftig und ausgewogen, perfekt von der stützenden Fruchtsäure des Sangiovese in das fruchtige Finale getragen.
75cl
Produzent
Vor über 25 Jahren haben sich die Bündner Johannes und Kathrin Davaz aufgemacht, hier ein absolutes Kleinod zu schaffen. Die Weine von Johannes & Kathrin Davaz spiegeln all die Eindrücke wider und zeigen eindrücklich auf, warum das Chianti Classico im Herzen der Toskana zu den besten Weingebieten der Welt gehört. Das kleine Weingut liegt im Herzen der Toscana, in der wunderschönen Landschaft zwischen Florenz und Siena. In den Archiven der nahegelegenen Abtei Badia a Passignano finden sich Dokumente, die besagen, dass auf diesem Gut bereits im 12. Jahrhundert Wein und Oliven angebaut wurden. Im Einklang mit der Natur entstehen hier auf 18 Hektaren Weine, aus denen man ein ganzes Repertoire von Stimmungen herauslesen kann.
Region
In der Toskana entstehen Jahr für Jahr Spitzenweine in einer Menge, die keine andere Region des Landes vorzuweisen hat. Mit ihren Hügeln und den perfekten klimatischen Bedingungen, begünstigt durch die kühle Meeresbrise in den Sommermonaten gedeihen hier sowohl französische als auch einheimische Traubensorten. Auf über 64'000 Hektaren werden hier überwiegend die Sorten Sangiovese, Merlot und Vernaccia angebaut.
Subregion
Im historischen Chianti zwischen den Städten Siena und Florenz inmitten der Toscana werden die weltberühmten Chianti Weine produziert. Einer der wesentlich zur Weinbautradition beigetragen hat, war der «Eiserne Baron Bettino Ricasoli», der Urvater der «Chianti-Formel». Diese besagte, dass ein Chianti die perfekte Mischung aus Sangiovese und Canaiola Trauben beinhalten musste. Auf den rund 21'000 Hektar grossen Rebflächen werden deshalb vor allem die Sorten Sangiovese, Canaiolo und auch Merlot angebaut.
Herstellung
Handlese ende September, Gärung im Stahltank, Mazeration 12-16 Tage, Ausbau in gebrauchten Barriques und im Stahltank
Degustationsnotiz
Fein duftendes Bouquet nach reifen Kirschen, unterlegt mit Noten nach dunkler Schokolade und feiner Lakritze, typische Chianti-Aromatik; am Gaumen, viel Frucht, rote Johannisbeeren und Pflaumen, saftig und ausgewogen, perfekt von der stützenden Fruchtsäure des Sangiovese in das fruchtige Finale getragen.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
Geniessen zu
Italienischer Küche, Pasta, Grilladen und gereiftem Käse.
30+ auf Lager
CHF
19.00
Ehmoser Grüner Veltliner Ried Georgenberg 2016

Wagram, Niederösterreich

Ehmoser Grüner Veltliner Ried Georgenberg 2016

Ehmoser Grüner Veltliner Ried Georgenberg 2016
Diese Grüner Veltliner stammt aus dem Herzstück seiner Weingärten und wurde nur im grossen Holzfass ausgebaut. Zu den vielschichtigen gelben Fruchtnoten wie Mirabelle, reife Aprikosen und Pflaumen gesellen sich in der Nase feine, würzige Aromen von weißem Pfeffer. Am Gaumen zeigt er viel Schmelz, Kraft und eine tolle Länge. Ein Wein der sogar ein Wildgericht begleiten kann!
75cl
Produzent
Längst zählt das Weingut, das Ehmoser seit 1996 in dritter Generation leitet, mit seinen rund 17 Hektar Weingärten zu den Spitzenbetrieben der Region westlich von Wien. Rund 10 Kilometer nördlich der Donau wachsen die Reben rund um die Gemeinde Großweikersdorf auf südlich exponierten, wertvollen Rieden wie Hohenberg und Georgenberg. Aus Respekt vor der Natur greift Josef Ehmoser so wenig wie möglich, aber so viel als nötig in die natürlichen Gegebenheiten ein, um eine harmonische Reife seiner Trauben zu ermöglichen.
Region
Josef Ehmosers Reben wachsen auf den fruchtbaren, europaweit einzigartigen Lössböden des Wagram. Im pannonischen Klima des niederösterreichischen Weinbaugebiets mit kalten, aber schneearmen Wintern sorgt in den trockenen Sommern das Wechselspiel von heißen Tagen und kühlen Nächten für eine besonders ausgeprägte Aromenentwicklung der Trauben. Der tiefgründige Löss mit einem Kalkgehalt bis zu 30 Prozent ist dabei ein optimaler Wasserspeicher, der eine gleichmäßige Versorgung der Reben garantiert.
Herstellung
Der Grüne Veltliner von der Ried Georgenberg stammt vom wertvollsten Weingarten unseres Weinguts. Die reine Südlage im Nordosten von Großweikersdorf ist von tiefgründigem Löss über Urdonauschottern geprägt. Maischestandzeit, feinfühliger Ausbau im großen, traditionellen Holzfass und lange Lagerung auf der Feinhefe bringen einen einzigartigen Veltliner mit Struktur, großer Tiefe und Komplexität hervor.
Degustationsnotiz
Diese Grüner Veltliner stammt aus dem Herzstück seiner Weingärten und wurde nur im grossen Holzfass ausgebaut. Zu den vielschichtigen gelben Fruchtnoten wie Mirabelle, reife Aprikosen und Pflaumen gesellen sich in der Nase feine, würzige Aromen von weißem Pfeffer. Am Gaumen zeigt er viel Schmelz, Kraft und eine tolle Länge. Ein Wein der sogar ein Wildgericht begleiten kann!
Geniessen zu
Gänseleber, asiatische Küche, Hummer, würziger Käse, Wildgerichte, kräftiger Wels und Innereien
7 auf Lager
CHF
19.90
CHF 29.00
Endrizzi Cuvée Dalis Bianco 2020

Vigneti delle Dolomiti Bianco IGP

Endrizzi Cuvée Dalis Bianco 2020

Endrizzi Cuvée Dalis Bianco 2020
In der Nase ein floraler Duft mit Noten von grüner Apfel, Holunderblüten und Honig. Frischer Geschmack im Gaumen mit guter Struktur und langem Nachgeschmack.
75cl
Produzent
Endrizzi zählt zu den ältesten Weingütern im Trentino. Winzer in der fünften Generation, ist die Familie Endrici (im lokalen Dialekt „Endrizzi‟) einem Prinzip immer treu geblieben: dem Unternehmergeist. Jeder neuen Generation ist es gelungen, das Weingut Endrizzi immer weiter zu entwickeln. Francesco und Angelo, die Gründer des Weinguts, führten die Rebsorten Cabernet und Merlot im Trentino ein. Heute bilden sie die Grundlage für den Masetto-Ausbau sowie für die Traditionsweine Teroldego und Lagrein. Francescos Nachfolger wurden sein Sohn Romano, der sogar als Präsident der Provinz Trient tätig war, sowie der Enkel Franco, seinerzeit einflussreicher Vorsitzender des trentinischen Weinbaukomittees, des Comitato Vitivinicolo Trentino. Heute wird das Weingut in der vierten und fünften Generation geführt, von Paolo und Christine und von Tochter Lisa Maria und Sohn Daniele. Mit Erfahrung und neuen Ideen kümmern sie sich um jeden Aspekt des Weinguts: Erneuerung des Produkts, Kommunikation und Marketing, Architektur und umweltbewusster Anbau.
Region
Als Hauptlieferant der damaligen Habsburgermonarchie kann die Region Trentino auf eine lange Weinbautradition blicken. In den wunderschönen Dolomiten gelegen gedeihen hier die verschiedensten Sorten auf rund 10'000 Hektaren, die vornehmlich von Genossenschaften und einigen kleineren und mittleren Produzenten bewirtschaftet werden. Die Hauptsorten der Region sind Teroldego, Marzemino und Nosiola.
Herstellung
Handlese nach starker Ertragsreduzierung im Sommer. Schonende pneumatische Traubenpressung. Temperaturkontrollierte Gärung in Edelstahl mit Reinzuchthefe und kurze Veredelung unter Batonnage auf der Hefe.
Degustationsnotiz
In der Nase ein floraler Duft mit Noten von grüner Apfel, Holunderblüten und Honig. Frischer Geschmack im Gaumen mit guter Struktur und langem Nachgeschmack.
Trinkreife
Jahrgang + 2 Jahre
Geniessen zu
Apéro, leichten Vorspeisen, Fischgerichten und Meeresfrüchten.
Spezielles
DALIS = DAniele und LISa, die nächste Generation der Familie Endrici.
30+ auf Lager
CHF
16.50
von Salis Maienfelder Pinot Noir 2020

AOC Graubünden

von Salis Maienfelder Pinot Noir 2020

von Salis Maienfelder Pinot Noir 2020
In der charmanten Nase fruchtige Himbeernoten, Kandiszucker und auch einige Wildkräuter; am Gaumen ein samtiger, eleganter Körper mit einer schmeichelnden Fruchtsüsse, wiederum Himbeeren, dann Lebkuchengewürze sowie anhaltend bis in das sanfte Finale. Ein unkomplizierter Herrschäftler mit hohem Spassfaktor!
50cl
Region
Die Bündner Herrschaft ist durch die einzigartige Lage im Rheintal klimatisch sehr begünstigt und profitiert vom warmen Südwind, dem Föhn. Die Rebfläche beträgt ungefähr 420 Hektaren und ist zu knapp 80% mit roten Rebsorten bestockt, wovon Pinot Noir der unbestrittene Star im Rebberg ist. Bei den weissen Sorten ist die Vielfalt breiter und umfasst lokale und internationale Sorten mit Completer als weissem Aushängeschild. Aufgrund der ausgezeichneten Weinqualität und den klassischen Burgunder-Sorten wird die Bündner Herrschaft als das Burgund der Schweiz gelobt.
Subregion
Die Stadt Maienfeld, die dritte Stadt am Rhein, ist bekannt für ihre hochwertigen Weine, die Heidi-Geschichte von Johanna Spyri und die Maienfelder Pferderennen. Die Rebberge verteilen sich auf gut 100 Hektaren und liegen zwischen 400 - 650 Meter über Meer auf. Im Rebberg finden sich die klassichen Bündner Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Riesling Sylvaner.
Herstellung
Kurze Maischeerwärmung zur besseren Ausbeute von Farb- und Inhaltsstoffen. Gärung mit Reinzuchthefen während ca. 7 Tagen. Ausbau in Inox-Tanks.
Degustationsnotiz
In der charmanten Nase fruchtige Himbeernoten, Kandiszucker und auch einige Wildkräuter; am Gaumen ein samtiger, eleganter Körper mit einer schmeichelnden Fruchtsüsse, wiederum Himbeeren, dann Lebkuchengewürze sowie anhaltend bis in das sanfte Finale. Ein unkomplizierter Herrschäftler mit hohem Spassfaktor!
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Bündner Platte, Bündner Spezialitäten und Fleischgerichten.
30+ auf Lager
CHF
12.50
von Salis Malanser Pinot Noir 2020

AOC Graubünden

von Salis Malanser Pinot Noir 2020

von Salis Malanser Pinot Noir 2020
In der charmanten Nase fruchtige Himbeernoten, etwas Würze und auch einige Wildkräuter; am Gaumen frisch, elegant fliessend, Aromen von reifen Waldbeeren, Hagenbutten und eine Spur Lakritze, sehr geschmeidig bis in das ausgeglichene Finale.
50cl
Produzent
Von seiner Begeisterung für gute Weine motiviert, gründete Andrea Davaz 1994 mit zwei Freunden die von Salis AG. Seit 25 Jahren beschäftigen wir uns nun schon leidenschaftlich mit dem Thema Wein und suchen für unsere Kunden die besten Weine aus der ganzen Welt. Im Laufe der Jahre konnten wir dabei über 20 bestens geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns gewinnen, die in Landquart und in der Vinothek Maienfeld den Überblick über unser stetig wachsendes Sortiment behalten. Die Trauben unserer eigenen Weine beziehen wir von über 60 Rebbauern aus Fläsch, Maienfeld, Jenins, Malans, Zizers und Trimmis. Auf mehr als 50 Hektar wachsen dort die Bündner Trauben, die unseren Wein zu etwas Besonderem machen. Zudem bewirtschaften wir selber rund zwei Hektar eigene Reben in der Bündner Herrschaft. Da uns nicht nur Regionalität, sondern auch die Natur wichtig ist, achten wir bei allen Prozessen stark auf unsere ökologische Verantwortung und produzieren unsere Weine ausnahmslos gemäss modernster ökologischer Standards.
Region
Die Bündner Herrschaft ist durch die einzigartige Lage im Rheintal klimatisch sehr begünstigt und profitiert vom warmen Südwind, dem Föhn. Die Rebfläche beträgt ungefähr 420 Hektaren und ist zu knapp 80% mit roten Rebsorten bestockt, wovon Pinot Noir der unbestrittene Star im Rebberg ist. Bei den weissen Sorten ist die Vielfalt breiter und umfasst lokale und internationale Sorten mit Completer als weissem Aushängeschild. Aufgrund der ausgezeichneten Weinqualität und den klassischen Burgunder-Sorten wird die Bündner Herrschaft als das Burgund der Schweiz gelobt.
Subregion
In Malans wachsen Reben in den flachen Lagen vor dem Dorf und den steilen Terrassenanlagen hinter dem Dorf. Eine Besonderheit ist die Completer-Rebe, die in Malans immer vorhanden war und nun eine Renaisance erlebt. Nebst dieser Raritäten finden sich die klassichen Bündner Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Riesling Sylvaner.
Herstellung
Kurze Maischeerwärmung zur besseren Ausbeute von Farb- und Inhaltsstoffen. Gärung mit Reinzuchthefen während ca. 7 Tagen. Ausbau im Inox-Tanks.
Degustationsnotiz
In der charmanten Nase fruchtige Himbeernoten, etwas Würze und auch einige Wildkräuter; am Gaumen frisch, elegant fliessend, Aromen von reifen Waldbeeren, Hagenbutten und eine Spur Lakritze, sehr geschmeidig bis in das ausgeglichene Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Bündner Platte, Bündner Spezialitäten und Fleischgerichten.
30+ auf Lager
CHF
12.50
von Salis Malanser Pinot Noir Selvenen 2019

AOC Graubünden

von Salis Malanser Pinot Noir Selvenen 2019

von Salis Malanser Pinot Noir Selvenen 2019
In der Nase feine Noten von dunklen Früchten wie Brombeeren, Zwetschgen und Kirschen, untermalt mit einer feinen subtilen Holznoten. Am Gaumen ein weicher Auftakt, gefolgt von viel reifer Frucht und edler Würze, endet mit fein geschliffenen Tanninen, Eleganz und toller Länge.
75cl
Produzent
Von seiner Begeisterung für gute Weine motiviert, gründete Andrea Davaz 1994 mit zwei Freunden die von Salis AG. Seit 25 Jahren beschäftigen wir uns nun schon leidenschaftlich mit dem Thema Wein und suchen für unsere Kunden die besten Weine aus der ganzen Welt. Im Laufe der Jahre konnten wir dabei über 20 bestens geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns gewinnen, die in Landquart und in der Vinothek Maienfeld den Überblick über unser stetig wachsendes Sortiment behalten. Die Trauben unserer eigenen Weine beziehen wir von über 60 Rebbauern aus Fläsch, Maienfeld, Jenins, Malans, Zizers und Trimmis. Auf mehr als 50 Hektar wachsen dort die Bündner Trauben, die unseren Wein zu etwas Besonderem machen. Zudem bewirtschaften wir selber rund zwei Hektar eigene Reben in der Bündner Herrschaft. Da uns nicht nur Regionalität, sondern auch die Natur wichtig ist, achten wir bei allen Prozessen stark auf unsere ökologische Verantwortung und produzieren unsere Weine ausnahmslos gemäss modernster ökologischer Standards.
Region
Die Bündner Herrschaft ist durch die einzigartige Lage im Rheintal klimatisch sehr begünstigt und profitiert vom warmen Südwind, dem Föhn. Die Rebfläche beträgt ungefähr 420 Hektaren und ist zu knapp 80% mit roten Rebsorten bestockt, wovon Pinot Noir der unbestrittene Star im Rebberg ist. Bei den weissen Sorten ist die Vielfalt breiter und umfasst lokale und internationale Sorten mit Completer als weissem Aushängeschild. Aufgrund der ausgezeichneten Weinqualität und den klassischen Burgunder-Sorten wird die Bündner Herrschaft als das Burgund der Schweiz gelobt.
Subregion
In Malans wachsen Reben in den flachen Lagen vor dem Dorf und den steilen Terrassenanlagen hinter dem Dorf. Eine Besonderheit ist die Completer-Rebe, die in Malans immer vorhanden war und nun eine Renaisance erlebt. Nebst dieser Raritäten finden sich die klassichen Bündner Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Riesling Sylvaner.
Herstellung
Aufwändige Handlese, 5-8 Tage Kaltstandzeit der Maische, offene Maischegärung in Holzbottichen, 1-2 mal/Tag händisches Stösseln der gärenden Maische, sanftes Abpressen, Ausbau in französischen Barriques (ca. 30% neues Holz) für 12 Monate
Degustationsnotiz
In der Nase feine Noten von dunklen Früchten wie Brombeeren, Zwetschgen und Kirschen, untermalt mit einer feinen subtilen Holznoten. Am Gaumen ein weicher Auftakt, gefolgt von viel reifer Frucht und edler Würze, endet mit fein geschliffenen Tanninen, Eleganz und toller Länge.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Fleischgerichten vom Kalb und Schwein, Geflügel und Bündner Spezialitäten.
30+ auf Lager
CHF
27.50
Bodegas Carramimbre Crianza 2018

Ribera del Duero DO

Bodegas Carramimbre Crianza 2018

Bodegas Carramimbre Crianza 2018
Eine verführerische Nase nach Zimt, Tabak, Vanille und betörend vollreifen Früchten. Im Gaumen mit einem zunächst mächtigen Auftakt, dann weich und harmonisch, würzig und reif, wiederum viel eingekochte Frucht und mit einem weinig-süssen Finale. Er ist lang und angenehm.
75cl
Produzent
In der Gemeinde Peñafiel, inmitten des Anbaugebietes Ribera del Duero gelegen, haben drei Weinfreunde 1997 die Bodegas Carramimbre gegründet. Die Bodega wuchs kontinuierlich und mittlerweile befinden sich gegen 50 Hektar Weinberge in ihrem Besitz. Das beste Pago heisst «Carramimbre» und ist mehrheitlich mit Tempranillo und einigen Cabernet-Sauvignon-Reben bestockt. Die Trauben werden von Hand gelesen und modern vinifiziert. Viele Journalisten Spaniens wurden in jüngster Zeit auf die Weine der Bodegas Carramimbre aufmerksam und bestärken die drei Freunde auf ihrem Weg.
Region
Das Weinbaugebiet liegt in Kastilien-Léon zwischen den Städten Valladolid und Soria und erstreckt sich entlang des Flusses Duero. Die Weinberge liegen auf Hochplateaus auf einer Höhe von 720 bis 1100 Meter über Meer. Das Klima ist trocken und von heissen Tagen und kühlen Nächten gekennzeichnet. Ribera del Duero verfügt über eine Rebfläche von 23'360 Hektaren. Der Spitzenreiter ist die Tempranillo-Traube oder auch Tinto Fino genannt, die in dieser Region Spaniens mit einem Anteil von 80% kultiviert wird.
Herstellung
Handlese und anschliessende Gärung in Inox Stahltanks. Die Reifung der Weine erfolgt über 12 Monate in amerikanischer (40%) und französischer (60%) Eiche. Hier wiederum nur ein kleiner Neuholzanteil, damit die Röstaromatik nicht zu kräftig Spuren hinterlässt.
Degustationsnotiz
Eine verführerische Nase nach Zimt, Tabak, Vanille und betörend vollreifen Früchten. Im Gaumen mit einem zunächst mächtigen Auftakt, dann weich und harmonisch, würzig und reif, wiederum viel eingekochte Frucht und mit einem weinig-süssen Finale. Er ist lang und angenehm.
Trinkreife
Jahrgang + 6 Jahre
Geniessen zu
Fondue Chinoise, Fondue Bourguignonne, Bratwurst und Rösti passt perfekt. Grillierte Fische aus dem Meer. Jüngere Alpkäse. Paella mit Fleisch oder ohne, nur mit Fisch - ja das geht ebenfalls. Kalte und warme Tapas. Tortilla am liebsten frisch und warm aus der Pfanne. Jamon Iberico, Chorizo und auch Lomo sind sehr passend.
30+ auf Lager
CHF
19.50
Endrizzi Masetto Nero 2018

Dolomiti IGT

Endrizzi Masetto Nero 2018

Endrizzi Masetto Nero 2018
Rubinrote Farbe. Elegant würziges und komplexes Bukett, das an Blaubeeren, Himbeeren, Kakao und Vanille erinnert. Trotz des guten Tanningehalts ist der Masetto Nero voll und besonders harmonisch im Geschmack. Langanhaltender Abgang.
75cl
Produzent
Endrizzi zählt zu den ältesten Weingütern im Trentino. Winzer in der fünften Generation, ist die Familie Endrici (im lokalen Dialekt „Endrizzi‟) einem Prinzip immer treu geblieben: dem Unternehmergeist. Jeder neuen Generation ist es gelungen, das Weingut Endrizzi immer weiter zu entwickeln. Francesco und Angelo, die Gründer des Weinguts, führten die Rebsorten Cabernet und Merlot im Trentino ein. Heute bilden sie die Grundlage für den Masetto-Ausbau sowie für die Traditionsweine Teroldego und Lagrein. Francescos Nachfolger wurden sein Sohn Romano, der sogar als Präsident der Provinz Trient tätig war, sowie der Enkel Franco, seinerzeit einflussreicher Vorsitzender des trentinischen Weinbaukomittees, des Comitato Vitivinicolo Trentino. Heute wird das Weingut in der vierten und fünften Generation geführt, von Paolo und Christine und von Tochter Lisa Maria und Sohn Daniele. Mit Erfahrung und neuen Ideen kümmern sie sich um jeden Aspekt des Weinguts: Erneuerung des Produkts, Kommunikation und Marketing, Architektur und umweltbewusster Anbau.
Region
Als Hauptlieferant der damaligen Habsburgermonarchie kann die Region Trentino auf eine lange Weinbautradition blicken. In den wunderschönen Dolomiten gelegen gedeihen hier die verschiedensten Sorten auf rund 10'000 Hektaren, die vornehmlich von Genossenschaften und einigen kleineren und mittleren Produzenten bewirtschaftet werden. Die Hauptsorten der Region sind Teroldego, Marzemino und Nosiola.
Herstellung
10 Tage lang alkoholische Gärung mit zahlreichem Unterrühren des Tresterhutes, gefolgt von einer verlängerten Maischestandzeit und der malolaktischen Gärung. Die Verfeinerung findet zum Teil in Barrique und zum Teil in grossen Holzfässern statt und dauert ca. 18 Monate. Zum Schluss reift der Wein weitere ca. 6 Monate in der Flasche.
Degustationsnotiz
Rubinrote Farbe. Elegant würziges und komplexes Bukett, das an Blaubeeren, Himbeeren, Kakao und Vanille erinnert. Trotz des guten Tanningehalts ist der Masetto Nero voll und besonders harmonisch im Geschmack. Langanhaltender Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
Geniessen zu
Besonders dichter, weicher und eleganter Wein, passt hervorragend zu allen Fleischgerichten und Käse.
Spezielles
Masetto stammt aus dem lateinischen „Mansum“, einem Gebäude mit angrenzendem Ackerland, das den römischen Legionären als Prämie verliehen wurde. Seit 1885 ist es der Ort, an dem sich das Endrizzi Weingut befindet und die Identität der Endrici Familie ausdrückt. Der Firmengründer Francesco Endrici kreierte schon diesen Wein, in dem er die dunkelsten Rebsorten zu einem „Nero“ - Wein komponierte.
30+ auf Lager
CHF
22.50
CHF 25.00
Gialdi Biasca Premium 2019

Ticino DOC

Gialdi Biasca Premium 2019

Gialdi Biasca Premium 2019
Sehr intensiv und komplex. Fruchtige Düfte von Blaubeeren, Walderdbeeren, Brombeeren, Pflaumen, begleitet von Gewürzaromen, Röstaromen. Vollmundig, weich und fruchtig, mit gut strukturierten Tanninen und langem Abgang.
75cl
Produzent
Zitat Feliciano:"Um einen guten Wein zu machen, braucht man die besten Technologien, um alt zu werden, muss man Traditionen ehren". Feliciano Gialdi konnte 2013 sein 60 Jahre Jubiläum in der Kellerei feiern, die sein Vater Guglielmo damals gegründet hat. Heute führt er die Firma bereits zusammen mit seiner Tochter Raffaella. Dank beträchtlicher und kontinuierlicher Investitionen in die Kellereien in Mendrisio und Bodio verarbeitet heute die Gialdi Vini – zu der auch die Unternehmen Brivio (seit 2001) und Zamberlani (seit 2006) gehören – jährlich insgesamt fast eine Million Kilogramm Trauben zu Wein. Die breite Palette an Gialdi-Produkten besteht vor allem aus Weinen des Sopraceneri; die Trauben, die deren „Rohstoff“ bilden, werden von gut dreihundert Winzern der unteren Leventina, der Riviera und des Bleniotals angekauft, welche seit Generationen mit Liebe und Leidenschaft Weinbau betreiben.
Region
Das Tessin wird durch den Monte Ceneri in zwei Weinbauzonen teilt. Im Norden des Monte Ceneris befindet sich das Sopraceneri, im Süden heisst die Region Sottoceneri. Die Reben werden im Sopraceneri noch oft in der traditionellen Pergola-Erziehung bewirtschaftt. Die Weinberge befinden sich zwischen 200 und 350 Meter über Meer und profitieren von einem mildem Klima mit viel Sonnenstunden, warmen Temperaturen und ausreichend Niederschlag. Die Rebfläche beträgt etwas mehr als 1000 Hektaren, wobei weisse Sorten lediglich 10% ausmachen. Die mit Abstand wichtigste Rebsorte ist der Merlot, der im Tessin seit 1906 seine Heimat gefunden hat.
Herstellung
Reifung im Barrique für 10 Monate
Degustationsnotiz
Sehr intensiv und komplex. Fruchtige Düfte von Blaubeeren, Walderdbeeren, Brombeeren, Pflaumen, begleitet von Gewürzaromen, Röstaromen. Vollmundig, weich und fruchtig, mit gut strukturierten Tanninen und langem Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Pizza e Pasta, Fleischgerichten sowie Grillgemüse
30+ auf Lager
CHF
21.50
Dieter Meier Ojo De Agua Malbec 2020

Mendoza, Argentinien

Dieter Meier Ojo De Agua Malbec 2020

Dieter Meier Ojo De Agua Malbec 2020
Das dunkle Violettrot lässt es erahnen, hier haben wir es mit einem sehr jungen, super-fruchtigen Malbec zu tun! Intensives, pures Fruchtbouquet, gekochte Waldbeeren und andere Frucht, etwas Rum. Sehr saftig, füllig, auch im Gaumen üppiges, frisches Fruchtextrakt, feine Tanninstruktur.
75cl
Produzent
"Der Schweizer Dandy mit Biofarm". Den Neidern könnte man durchaus recht geben, dass Meier alles anpacken kann, da er auf immense finanzielle Mittel zurückgreifen kann, die sein Vater als Privatbankier erwirtschaftet hatte. Doch wie immer - so einfach ist die Sache nicht! Dieter Meier investiert sein Geld und dies sehr erfolgreich. Seine Investitionen sind manigfach. 1997 gründete er seine Biofarm in Argentinien. Heute umfasst sein Anwesen 20'000 Hektar, auf denen 10'000 Rinder leben. Ausserdem baut er seinen eigenen Wein an und verkauft Soja, Getreide und Gemüse, alles unter dem Label Ojo de Agua. In Zürich, Frankfurt und Mendoza führt er sehr gut frequentierte Restaurants. Als Frontmann von Yello hat er zusammen mit seinem Kollegen Boris Blank seit 1978 mehr als zwölf Millionen Tonträger verkauft. Very well done!
Herstellung
Handernte, Ausbau im Tank
Degustationsnotiz
Das dunkle Violettrot lässt es erahnen, hier haben wir es mit einem sehr jungen, super-fruchtigen Malbec zu tun! Intensives, pures Fruchtbouquet, gekochte Waldbeeren und andere Frucht, etwas Rum. Sehr saftig, füllig, auch im Gaumen üppiges, frisches Fruchtextrakt, feine Tanninstruktur.
Geniessen zu
Pasta, Pizza, Grilladen
Spezielles
Vegan Zertifiziert
30+ auf Lager
CHF
15.50
CHF 17.50
Dieter Meier Puro Malbec 2020

Mendoza, Argentinien BIO

Dieter Meier Puro Malbec 2020

Dieter Meier Puro Malbec 2020
Kraftvoll und zugleich angenehm zugänglich im Auftakt, deutlich rebsortengeprägt, mit viel saftiger Frucht wie Pflaumen, etwas Cassis und sanft gereiftem Tannin im Finale. Köstlich und einfach toller Wein!
75cl
Produzent
"Der Schweizer Dandy mit Biofarm". Den Neidern könnte man durchaus recht geben, dass Meier alles anpacken kann, da er auf immense finanzielle Mittel zurückgreifen kann, die sein Vater als Privatbankier erwirtschaftet hatte. Doch wie immer - so einfach ist die Sache nicht! Dieter Meier investiert sein Geld und dies sehr erfolgreich. Seine Investitionen sind manigfach. 1997 gründete er seine Biofarm in Argentinien. Heute umfasst sein Anwesen 20'000 Hektar, auf denen 10'000 Rinder leben. Ausserdem baut er seinen eigenen Wein an und verkauft Soja, Getreide und Gemüse, alles unter dem Label Ojo de Agua. In Zürich, Frankfurt und Mendoza führt er sehr gut frequentierte Restaurants. Als Frontmann von Yello hat er zusammen mit seinem Kollegen Boris Blank seit 1978 mehr als zwölf Millionen Tonträger verkauft. Very well done!
Herstellung
Handlese und vergoren wird im Beton und im Stahltank. Der Wein ruht und reift auf der Feinhefe im Edelstahltank für 12 Monate.
Degustationsnotiz
Kraftvoll und zugleich angenehm zugänglich im Auftakt, deutlich rebsortengeprägt, mit viel saftiger Frucht wie Pflaumen, etwas Cassis und sanft gereiftem Tannin im Finale. Köstlich und einfach toller Wein!
Geniessen zu
Fleisch in allen Variationen vom Aufschnitt, getrocknet oder am besten ab dem Holzkohlengrill. Einfach immer dann, wenn Sie Lust auf einen preiswerten und vollmundingen Wein haben.
Spezielles
BIO-Produkt nach DE-ÖKO-006
9 auf Lager
CHF
19.50
Weingut Lindenhof Sauvignon Blanc 2020

AOC Schaffhausen

Weingut Lindenhof Sauvignon Blanc 2020

Weingut Lindenhof Sauvignon Blanc 2020
Frische und lebendige Aromen nach Zitrusfrüchten, Stachelbeeren und Holunder. Überzeugende Eleganz mit einer angenehmen Säure. Der Abgang wird begleitet von seiner Fruchtigkeit.
75cl
Produzent
Lange Zeit war der Lindenhof im Zentrum von Osterfingen der grösste Bauernhof im Dorf, bis sich Jakob Richli gänzlich dem Weinbau und der Kelterung widmete. Dank seiner visionären Vorarbeit verfügt der Lindenhof mit knapp 6 Hektaren über eine Auswahl von Osterfingens interessantesten Lagen und Rebsorten. Im 2018 kamen noch 9 Hektaren Reben in Hallau in den Besitz, somit verfügt das Weingut heute über eine breite Vielfalt an Klettgauer Terroir. Das Rebbaugebiet Klettgau befindet sich am Rande des Mittelands im Regenschatten des Schwarzwald. Für die Schweiz bedeutet das ein aussergewöhnlich mildes Klima mit wenig Niederschlägen. Die Böden im Klettgau sind geprägt durch Kalkgesteine welche im Jura vor Jahrmillionen sedimentierten.
Region
Im Kanton Schaffhausen wird in 4 Regionen auf 480 Hektaren Weinbau betrieben. Im Klettgau mit dem Hauptort Hallau erstreckt sich der grösste zusammenhängende Rebberg der Deutschschweiz. Zudem ist Hallau die flächenmässig grösste Weinbaugemeinde der Deutschweiz. Das Klima ist durch den Schutz des Schwarzwaldes trocken und warm. Unbestrittene Hauptsorte im Schauffhauser Weinberg ist der Pinot Noir, der über 60% der Gesamtrebfläche bedeckt. Nebst den geschätzten Rotweinen sorgen neuerdings Schaumweine aus Schaffhausen für Furore.
Herstellung
Ausbau im Stahltank
Degustationsnotiz
Frische und lebendige Aromen nach Zitrusfrüchten, Stachelbeeren und Holunder. Überzeugende Eleganz mit einer angenehmen Säure. Der Abgang wird begleitet von seiner Fruchtigkeit.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Apéro, leichten Vorspeisen, Spargeln oder Fisch
30+ auf Lager
CHF
19.00
Markowitsch Redmont 2018

Carnuntum

Markowitsch Redmont 2018

Markowitsch Redmont 2018
Im Bouquet warme Eiche und eine herrlich dunkelbeerige Aromatik die sich aus Kirschen Brombeeren und Heidelbeeren zusammensetzt. Am Gaumen sehr elegant und dicht gewoben, herrliche Fruchtsüsse, wunderbar geschliffenes Tannin, opulenter Körper, anhaltend mit einer enormen Länge.
75cl
Produzent
Gerhard Markowitsch ist ein Vertreter der jungen Winzergeneration aus Österreich. Binnen wenigen Jahren vom Newcomer zur Winzer-Persönlichkeit gereift, der mit seinen Weinen auch international Erfolg hat – ist er dennoch geradlinig und mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben. Mit seinen Grundsätzen Geduld, Balance, Charakter und Technik hat er die Qualität seiner Weinpalette kontinuierlich verbessert.
Region
Die Weinbauregion Carnuntum liegt im Osten von Österreich an der Grenze zu Ungarn und zählt zu den geschichtereichsten Weinbauregionen der Welt. Hier haben nachweislich schon die alten Römer den Weinbau betrieben und die Ergebnisse davon sicherlich auch mit Hochgenuss kredenzt. Eine traumhafte Kulturlandschaft, die nachts von der Donau abgekühlt wird und vom pannonischen Mikroklima die hohen, sommerlichen Tagestemperaturen erhält – natürlich ideale Voraussetzungen für grosse Weine!
Herstellung
16 Monate in Barriques aus französischer Eiche gereift.
Degustationsnotiz
Im Bouquet warme Eiche und eine herrlich dunkelbeerige Aromatik die sich aus Kirschen Brombeeren und Heidelbeeren zusammensetzt. Am Gaumen sehr elegant und dicht gewoben, herrliche Fruchtsüsse, wunderbar geschliffenes Tannin, opulenter Körper, anhaltend mit einer enormen Länge.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
Geniessen zu
Feiner Begleiter zu Wild und dunklen Fleischgerichten mit kräftigeren Saucen, zu Weichkäse.
30+ auf Lager
CHF
22.50
CHF 25.00
Cantina Su'entu Su'Anima Cannonau 2019

Cannonau di Sardegna DOC

Cantina Su'entu Su'Anima Cannonau 2019

Cantina Su'entu Su'Anima Cannonau 2019
Im Bouquet rote Beeren, Pflaumen und Veilchen, es schwingt noch eine feine Eichenholznote mit; am Gaumen warm, voll, ohne massig zu wirken, mit feiner Struktur ausgestattet, Lakritze- und Mokka-Noten im feinschmelzigen Finale.
75cl
Produzent
Das Wort «Su’entu» bedeutet im lokalen Dialekt der Sarden «Wind» und steht für dieses Element, das in Sardinien allgegenwärtig ist. Das Weingut liegt im Süden von Sardinien, etwa eine halbe Stunde ausserhalb der Hauptstadt Cagliari. Su‘entu ist der verwirklichte Traum von Salvatore Pilloni, von seinen Freunden «Tore» genannt. Der quirlige Sarde ist ein echter Selfmade-Geschäftsmann und hat sein Geld mit dem Aufbau einer Parfümerie-Kette mit unterdessen 25 Filialen in Sardinien gemacht. Mit gut 60 Jahren ist er dann noch einmal durchgestartet und hat einen kargen Hügel mit 50 Hektaren Land und einigen Reben darauf gekauft. Innert weniger Jahre hat er nun den Rebbestand auf 32 Hektaren ausgebaut und eine moderne Kellerei entstehen lassen. Tore hat sich nicht nur dieser neuen Herausforderung gestellt, sondern auch seine drei Kinder mit dem «Wein-Virus» angesteckt. Sein Sohn Nicola kümmert sich mit Leidenschaft um die Reben, seine Töchter Valleria und Roberta zeichnen für Verkauf und Marketing, sowie für die Administration verantwortlich.
Region
Weinanbau hat auf Sardinien Tradition: Zwischen dem 15. und 18 Jahrhundert führten die Spanier neue Rebstöcke ein und pflegten den Weinbau auf Feldern inmitten alter Wälder oder zwischen riesigen Granitfelsen, nicht weit vom azurblauen Meer entfernt. Auf einer Fläche von 26'000 Hektaren wird hier vor allem der berühmte rote Cannonau angebaut, dazu kommen Carignano und der weisse Vermentino.
Herstellung
Der Cannonau wird für die Frische im Edelstahl vergoren, für die Balance während eines halben Jahres im Barrique zweiter und dritter Füllung ausgebaut.
Degustationsnotiz
Im Bouquet rote Beeren, Pflaumen und Veilchen, es schwingt noch eine feine Eichenholznote mit; am Gaumen warm, voll, ohne massig zu wirken, mit feiner Struktur ausgestattet, Lakritze- und Mokka-Noten im feinschmelzigen Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen Fleischgerichten aus Wild, Lamm und Rind, welche geschmort oder wie in Sardinien üblich, auf dem Grill zubereitet werden. Wir empfehlen immer wieder Fisch vom Grill.
30+ auf Lager
CHF
18.50
CHF 20.00
Kollwentz Chardonnay Leithakalk 2020

Burgenland

Kollwentz Chardonnay Leithakalk 2020

Kollwentz Chardonnay Leithakalk 2020
Leithakalk wurde aus dem Leithagebirge und den üppigen Kalkböden zusammengesetzt da die Chardonnay Trauben auf diesen Böden besonders gut zur Geltung kommen. Das Ist aber nicht alles, das Burgenland hat den Vorteil des Pannonischen Klimas in der Kombination mit den Böden. Würzige Aromen nach gelben Früchten, Finesse und Eleganz gepaart mit Kraft und Geschmeidigkeit am Gaumen. Ein harmonischer Speisenbegleiter mit einer herrlichen und mineralischen Struktur
75cl
Produzent
Der Wein-Zehnkämpfer - Andi Kollwentz - unser Name bürgt für Qualität: Andi Kollwentz kehrt 1989 nach der Ausbildung an der Weinbauschule in Klosterneuburg und anschliessendem Praktikum in Frankreich ins elterliche Weingut heim. Mit dem Jahrgang 1993 übergibt Anton Kollwentz seinem Sohn Andi die Verantwortung im Keller. Damit hat die siebente Generation das Ruder auf dem Weingut Kollwentz übernommen. Peter Moser vom Weinmagazin Falstaff schreibt: «Andi Kollwentz ist der Zehnkämpfer unter Österreichs Winzern, denn er versteht sich auf die unterschiedlichsten Disziplinen und ist in jeder Kategorie im Spitzenfeld zu finden.» Die Familie Kollwentz pflegt hier den Weingutsgedanken in seiner reinsten Form: eigene Weinberge, eigene Trauben, eigener Wein.
Region
Das Klima im Burgenland ist geprägt durch kalte, schneearme Winter, heisse, trockene Sommer und einen langen, milden Herbst. Der Neusiedlersee fungiert dabei als Klimaregulator. Seine Oberfläche mildert die extremsten Temperaturen und schafft dadurch ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Das Weinbaugebiet Burgenland in Österreich gliedert sich in vier Weinbaugebiete. Diese sind Neusiedlersee, Neusiedlersee-Hügelland, Mittelburgenland und Südburgenland.
Herstellung
Der Chardonnay aus den jungen Reben der beiden Top-Einzellagen «Tatschler» und «Gloria» kommt aus dem Leithagebirge.
Degustationsnotiz
Leithakalk wurde aus dem Leithagebirge und den üppigen Kalkböden zusammengesetzt da die Chardonnay Trauben auf diesen Böden besonders gut zur Geltung kommen. Das Ist aber nicht alles, das Burgenland hat den Vorteil des Pannonischen Klimas in der Kombination mit den Böden. Würzige Aromen nach gelben Früchten, Finesse und Eleganz gepaart mit Kraft und Geschmeidigkeit am Gaumen. Ein harmonischer Speisenbegleiter mit einer herrlichen und mineralischen Struktur
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Als Aperitif oder zu leichten Gerichten mit Fisch oder Gemüse sowie zu Frisch- und Hartkäse etc.
30+ auf Lager
CHF
27.50
CHF 29.50
Bodegas Carramimbre Altamimbre 2016

Ribera del Duero DO

Bodegas Carramimbre Altamimbre 2016

Bodegas Carramimbre Altamimbre 2016
Pflaumen, Kaffee, Schokolade und eine dezente Tabaksüsse in der tiefgründigen Nase; samtiger Auftakt am Gaumen mit runden Tanninen und zartcremigem Extrakt, schwarze Kirschen und reife Pflaumen, opulent und zart schmelzend zugleich. Diesen Topwein bekommen wir leider nur in sehr kleinen Mengen von der Bodega zugeteilt.
75cl
Produzent
In der Gemeinde Peñafiel, inmitten des Anbaugebietes Ribera del Duero gelegen, haben drei Weinfreunde 1997 die Bodegas Carramimbre gegründet. Die Bodega wuchs kontinuierlich und mittlerweile befinden sich gegen 50 Hektar Weinberge in ihrem Besitz. Das beste Pago heisst «Carramimbre» und ist mehrheitlich mit Tempranillo und einigen Cabernet-Sauvignon-Reben bestockt. Die Trauben werden von Hand gelesen und modern vinifiziert. Viele Journalisten Spaniens wurden in jüngster Zeit auf die Weine der Bodegas Carramimbre aufmerksam und bestärken die drei Freunde auf ihrem Weg.
Region
Das Weinbaugebiet liegt in Kastilien-Léon zwischen den Städten Valladolid und Soria und erstreckt sich entlang des Flusses Duero. Die Weinberge liegen auf Hochplateaus auf einer Höhe von 720 bis 1100 Meter über Meer. Das Klima ist trocken und von heissen Tagen und kühlen Nächten gekennzeichnet. Ribera del Duero verfügt über eine Rebfläche von 23'360 Hektaren. Der Spitzenreiter ist die Tempranillo-Traube oder auch Tinto Fino genannt, die in dieser Region Spaniens mit einem Anteil von 80% kultiviert wird.
Herstellung
Handlese und nochmalige Kontrolle auf dem Sortiertisch. Gärung und Mazeration gehen zirka 20 Tage. 20 Monate reift der Altamimbre in amerikanischen und französischen Barriquen, wovon nur ein kleiner Teil im Neuholz gehalten wird. Minimaler Einsatz von Filtern bei der Abfüllung.
Degustationsnotiz
Pflaumen, Kaffee, Schokolade und eine dezente Tabaksüsse in der tiefgründigen Nase; samtiger Auftakt am Gaumen mit runden Tanninen und zartcremigem Extrakt, schwarze Kirschen und reife Pflaumen, opulent und zart schmelzend zugleich. Diesen Topwein bekommen wir leider nur in sehr kleinen Mengen von der Bodega zugeteilt.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen Fleischgerichten aus Lamm, Rind und Wild. Gereifte Käse aus Kuh, Schafs- oder Geissenmilch. Klar gehen Tapas oder erstklassiger Jamon bestens zum Altamimbre. Bitte 1 Stunde vorher dekantieren.
2 auf Lager
CHF
35.00

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.