• Ab Fr. 199.- versandkostenfrei, darunter Fr. 9.90
  • Bis 14.00 Uhr bestellt, morgen geliefert
  • Kauf auf Rechnung
  • 5% Abholrabatt ab 12 Flaschen
  • Beratung: 081 300 60 60
Filter
Filter
Weintyp
Preis
-
Land
Region
Traubensorte
Inhalt (cl)
-
Persönlichkeit
Prämierungen
Das Österreichische Falstaff-Magazin erscheint achtmal jährlich, es befasst sich sowohl mit dem Thema Wein als auch mit Gourmet-Themen. Die erste Ausgabe des Magazins erschien im Jahr 1980 in einer Auflage von 15'000 Exemplaren – mittlerweile ist Falstaff nicht nur das älteste Weinmagazin Österreichs, sondern mit einer Gesamtauflage von rund 150'000 Stück auch das auflagenstärkste Wein- und Gourmetmagazin im gesamten deutschsprachigen Raum. Insgesamt erreicht der Falstaff-Verlag inklusive seiner Online-Medien monatlich bis zu 750'000 Menschen.
James Suckling startete seine Karriere 1981 beim renommierten Weinmagazin «Wine Spectator», bei welchem er Jahrzehnte als Redaktionsleiter arbeitete. Er spezialisierte sich vor allem auf Europäische Weine – insbesondere Italien. Im 2010 gründete er dann JamesSuckling.Com, auf welcher er gemeinsam mit einem Team Weine weltweit anhand einer 100 Punkte Skala bewertet.
Das Fachmagazin «Wine Spectator» gehört weltweit zu einem der führenden Publikationen in der Weinbranche. Mit einer mehrmals jährlich erscheinenden Printausgabe und den über 3 Millionen Lesern online, gehört der es zu den meistgelesenen Fachzeitschriften für internationale Weinbewertungen. Der Einfluss des Wine Spectators ist sehr gross, dabei wird besonderes Augenmerk auf die jährlich erscheinende Liste der «Top 100 Wines» gelegt.
Geniessen zu
Giulia Negri Barolo Serradenari 2017

Barolo DOCG

Giulia Negri Barolo Serradenari 2017

Giulia Negri Barolo Serradenari 2017
Klassische Barolo-Aromen von Pflaumen, Gewürzen, Trüffeln, Rosen und Veilchen. Am Gaumen setzen sich die Aromen, dazu kommen Noten von Schwarzkirsche mit einer leichten Dörr-Aromatik, schön eingebundenen, glatten Tanninen einer leichten Mineralik und mit einem langen, vollmundigen Abgang.
75cl
Produzent
Die Weinwelt im Piemont wird von dem altehrwürdigen Barolo beherrscht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Traditionen und klassischen Anbaumethoden noch immer praktiziert und in Ehren gehalten werden. Umso mehr verwunderlich ist es, dass nun ein junges Barologirl die Szene aufmischt! Giulia Negri, knapp Mitte Zwanzig und bildschön, hat sich ihren Spitznamen verdient. Bereits mit ihrem ersten Barolo aus dem Jahre 2006 legte sie beachtlich vor, und nun einige Jahre später, mischt Sie mit ihrem "La Tartufaia" an der Spitze der 100 besten Baroli mit. Seither gewinnen ihre Weine auch in der internationalen Presse immer mehr an Ansehen. Auch klassische Traubensorten aus dem Burgund stehen bei ihr hoch im Kurs. So erbringen die Lagen auf La Morra am Rande eines Trüffelwaldes in der Nähe von Alba auch feine Chardonnay und Pinot Nero Weine. Mit ihrer ganz eigenen authentischen Art und Weise vermag das Barologirl fantastische Weine zu erzeugen, die heute als Insidertipp gelten.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Ausbau während 30 Monaten in Eichenholzfässer.
Degustationsnotiz
Klassische Barolo-Aromen von Pflaumen, Gewürzen, Trüffeln, Rosen und Veilchen. Am Gaumen setzen sich die Aromen, dazu kommen Noten von Schwarzkirsche mit einer leichten Dörr-Aromatik, schön eingebundenen, glatten Tanninen einer leichten Mineralik und mit einem langen, vollmundigen Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
49.90
CHF 56.00
Vietti Barolo Castiglione 2017

Barolo DOCG

Vietti Barolo Castiglione 2017

Vietti Barolo Castiglione 2017
Dichtes Bouquet nach Dörraprikosen und wohlriechenden Gewürzen, breit und fordernd; der Gaumen präsentiert sich abgerundet mit viel reifem Tannin, einem kompakten Fluss und mit enormem Potential im Finale.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Trauben aus einer Vielzahl von Cru-Lagen in den verschiedenen Gemeinden des gesamten Barolo – Gebiets. Durchschnittalter der Reben 10 – 45 Jahre. Kalkmergel-Böden, je nach Lage mit unterschiedlichem Kalk-Ton – Anteil. Die von Hand gelesenen Trauben werden einzeln – Lagen, Parzellen – vinifiziert und ausgebaut. Biologischer Säureabbau im gebrauchten Barrique, wonach die Weine, immer noch nach ihrer Herkunft getrennt, im großen Holzfass, und zu einem kleineren Anteil im Barrique, während ungefähr 30 Monaten ausgebaut werden, wonach die endgültige Assemblage des Weines erfolgt. Der Wein wird vor der Abfüllung weder geschönt noch gefiltert.
Degustationsnotiz
Dichtes Bouquet nach Dörraprikosen und wohlriechenden Gewürzen, breit und fordernd; der Gaumen präsentiert sich abgerundet mit viel reifem Tannin, einem kompakten Fluss und mit enormem Potential im Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
46.50
CHF 52.00
Marrone Barolo 2016

Barolo DOCG

Marrone Barolo 2016

Marrone Barolo 2016
Ein intensives Bukett von Rosen, Trockenfrüchten, Lakritze, Kakao und Kaffee. Der Geschmack ist vollendet und stark. Dichter, feingliedriger Körper, toll eingebettete Tannine und lang im Abgang.
75cl
Produzent
Die Winzerei Agricola Gian Piero Marrone ist ein Familienunternehmen, das sich seit vier Generationen leidenschaftlich der Arbeit in den Weinbergen widmet. Das Weingut liegt in La Morra, im Ortsteil Annunziata, umgeben von einer wunderschönen Hügellandschaft mit gut gepflegten Weinbergen und hundertjährigen Schlössern. Zuerst Marrone Pietro, dann sein Sohn Carlo, sein Enkel Gian Piero und jetzt die Urenkelinnen Denise, Serena und Valentina: sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tag für Tag die besten naturreinen Weine zu produzieren, um Ihre Leidenschaft für exzellenten Wein auszudrücken. In den letzen Jahren hat sich das Unternehmen mit qualifizierten und leidenschaftlichen Mitarbeitern bereichert, wie Pier Franca Doretti, die seit 26 Jahren mit mütterlicher Liebe die Tonnen und Fässer pflegt. Marco Bertone, Serena's Ehemann, der sich um den Vertrieb und die Kellereiarbeiten kümmert, wie es sich gehört in typisch ländlichen Familien. Dario Olivero, Absolvent in Landwirtschaft, zuständig für die Weinkellerei und die Weinberge, mit der wertvollen Hilfe von Adnan und Marco.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Handlese in der zweiten Septemberhälfte. 20 Tage Maischengärung und Ausbau im Edelstahltank. Die Reifung erfolgt 24 Monate in grossen Eichenfässern sowie Barriquen und nochmals 24 Monate auf der Flasche. Marrone bringen Ihren Pichemej erst nach 5 Jahren auf den Markt. Pichemej heist im Dialekt besser als besser und stammt vom Grossvater Pietro Marrone.
Degustationsnotiz
Ein intensives Bukett von Rosen, Trockenfrüchten, Lakritze, Kakao und Kaffee. Der Geschmack ist vollendet und stark. Dichter, feingliedriger Körper, toll eingebettete Tannine und lang im Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
53.00
Giulia Negri Barbera d'Alba 2019

DOC

Giulia Negri Barbera d'Alba 2019

Giulia Negri Barbera d'Alba 2019
Reife dunkle Früchte und eine kühle Mineralität, welche von einem feinem Holz begleitet werden.
75cl
Produzent
Die Weinwelt im Piemont wird von dem altehrwürdigen Barolo beherrscht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Traditionen und klassischen Anbaumethoden noch immer praktiziert und in Ehren gehalten werden. Umso mehr verwunderlich ist es, dass nun ein junges Barologirl die Szene aufmischt! Giulia Negri, knapp Mitte Zwanzig und bildschön, hat sich ihren Spitznamen verdient. Bereits mit ihrem ersten Barolo aus dem Jahre 2006 legte sie beachtlich vor, und nun einige Jahre später, mischt Sie mit ihrem "La Tartufaia" an der Spitze der 100 besten Baroli mit. Seither gewinnen ihre Weine auch in der internationalen Presse immer mehr an Ansehen. Auch klassische Traubensorten aus dem Burgund stehen bei ihr hoch im Kurs. So erbringen die Lagen auf La Morra am Rande eines Trüffelwaldes in der Nähe von Alba auch feine Chardonnay und Pinot Nero Weine. Mit ihrer ganz eigenen authentischen Art und Weise vermag das Barologirl fantastische Weine zu erzeugen, die heute als Insidertipp gelten.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Ausbau während 16 Monaten in grossen Holzfässern
Degustationsnotiz
Reife dunkle Früchte und eine kühle Mineralität, welche von einem feinem Holz begleitet werden.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
Geniessen zu
Geflügel, dunklem Fleisch, Käse
30+ auf Lager
CHF
24.50
Marrone Langhe Arneis 2020

Langhe DOC

Marrone Langhe Arneis 2020

Marrone Langhe Arneis 2020
Ein ausdrucksstarker Arneis. Delikate Aromen von weissen Blumen, Kamille, Apfel, Pfirsich und Haselnuss; am Gaumen ist er trocken und angenehmen leicht.
75cl
Produzent
Die Winzerei Agricola Gian Piero Marrone ist ein Familienunternehmen, das sich seit vier Generationen leidenschaftlich der Arbeit in den Weinbergen widmet. Das Weingut liegt in La Morra, im Ortsteil Annunziata, umgeben von einer wunderschönen Hügellandschaft mit gut gepflegten Weinbergen und hundertjährigen Schlössern. Zuerst Marrone Pietro, dann sein Sohn Carlo, sein Enkel Gian Piero und jetzt die Urenkelinnen Denise, Serena und Valentina: sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tag für Tag die besten naturreinen Weine zu produzieren, um Ihre Leidenschaft für exzellenten Wein auszudrücken. In den letzen Jahren hat sich das Unternehmen mit qualifizierten und leidenschaftlichen Mitarbeitern bereichert, wie Pier Franca Doretti, die seit 26 Jahren mit mütterlicher Liebe die Tonnen und Fässer pflegt. Marco Bertone, Serena's Ehemann, der sich um den Vertrieb und die Kellereiarbeiten kümmert, wie es sich gehört in typisch ländlichen Familien. Dario Olivero, Absolvent in Landwirtschaft, zuständig für die Weinkellerei und die Weinberge, mit der wertvollen Hilfe von Adnan und Marco.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Handlese anfangs September. Die Trauben werden gekühlt, dann abgepresst, fermentiert und die Reifung erfolgt im Edelstahltank.
Degustationsnotiz
Ein ausdrucksstarker Arneis. Delikate Aromen von weissen Blumen, Kamille, Apfel, Pfirsich und Haselnuss; am Gaumen ist er trocken und angenehmen leicht.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Apéro jedoch nicht nur. Krusten und Schalentiere sowie Geflügel gehen fein einher. Bitte nicht zu kühl servieren bei 10 bis 12 Grad. Es tut der Aromatik sehr gut.
30+ auf Lager
CHF
18.50
Giulia Negri Barolo La Tartufaia 2017

Barolo DOCG

Giulia Negri Barolo La Tartufaia 2017

Giulia Negri Barolo La Tartufaia 2017
In der Nase reife Pflaumen, Kirschen und etwas Leder bis hin zu mineralisch und blumigen Noten. Am Gaumen ist er frisch, intensiv und langanhaltend mit samtigen Tanninen.
75cl
Produzent
Die Weinwelt im Piemont wird von dem altehrwürdigen Barolo beherrscht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Traditionen und klassischen Anbaumethoden noch immer praktiziert und in Ehren gehalten werden. Umso mehr verwunderlich ist es, dass nun ein junges Barologirl die Szene aufmischt! Giulia Negri, knapp Mitte Zwanzig und bildschön, hat sich ihren Spitznamen verdient. Bereits mit ihrem ersten Barolo aus dem Jahre 2006 legte sie beachtlich vor, und nun einige Jahre später, mischt Sie mit ihrem "La Tartufaia" an der Spitze der 100 besten Baroli mit. Seither gewinnen ihre Weine auch in der internationalen Presse immer mehr an Ansehen. Auch klassische Traubensorten aus dem Burgund stehen bei ihr hoch im Kurs. So erbringen die Lagen auf La Morra am Rande eines Trüffelwaldes in der Nähe von Alba auch feine Chardonnay und Pinot Nero Weine. Mit ihrer ganz eigenen authentischen Art und Weise vermag das Barologirl fantastische Weine zu erzeugen, die heute als Insidertipp gelten.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Ausbau während 24 Monaten in Holzfässern
Degustationsnotiz
In der Nase reife Pflaumen, Kirschen und etwas Leder bis hin zu mineralisch und blumigen Noten. Am Gaumen ist er frisch, intensiv und langanhaltend mit samtigen Tanninen.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
18 auf Lager
CHF
48.00
Marrone Barolo Bussia 2015

DOCG, 6er-Holzkiste

Marrone Barolo Bussia 2015

Marrone Barolo Bussia 2015
Ein sehr strukturierter Wein mit viel Eleganz und Langlebigkeit mit einem einzigartigen Bouquet.
75cl
Produzent
Die Winzerei Agricola Gian Piero Marrone ist ein Familienunternehmen, das sich seit vier Generationen leidenschaftlich der Arbeit in den Weinbergen widmet. Das Weingut liegt in La Morra, im Ortsteil Annunziata, umgeben von einer wunderschönen Hügellandschaft mit gut gepflegten Weinbergen und hundertjährigen Schlössern. Zuerst Marrone Pietro, dann sein Sohn Carlo, sein Enkel Gian Piero und jetzt die Urenkelinnen Denise, Serena und Valentina: sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tag für Tag die besten naturreinen Weine zu produzieren, um Ihre Leidenschaft für exzellenten Wein auszudrücken. In den letzen Jahren hat sich das Unternehmen mit qualifizierten und leidenschaftlichen Mitarbeitern bereichert, wie Pier Franca Doretti, die seit 26 Jahren mit mütterlicher Liebe die Tonnen und Fässer pflegt. Marco Bertone, Serena's Ehemann, der sich um den Vertrieb und die Kellereiarbeiten kümmert, wie es sich gehört in typisch ländlichen Familien. Dario Olivero, Absolvent in Landwirtschaft, zuständig für die Weinkellerei und die Weinberge, mit der wertvollen Hilfe von Adnan und Marco.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die Trauben werden mit einer innovativen, speziell für die Nebbiolo-Rebsorte entworfenen Maschine entrappt und gekeltert. Anschliessend folgt der Ausbau während 30 Monaten in Holzfässern.
Degustationsnotiz
Ein sehr strukturierter Wein mit viel Eleganz und Langlebigkeit mit einem einzigartigen Bouquet.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
70.00
Vietti Barbaresco Masseria 2017

DOCG

Vietti Barbaresco Masseria 2017

Vietti Barbaresco Masseria 2017
Sehr intensiver, opulenter Duft nach reifen Kirschen, Dörrfrüchten, Graphit, Schwarztee und Rosenblüten, unterlegt mit einer fast schon süssen Würzigkeit mit etwas Tabak und Lakritze. Am Gaumen finessenreich, feine Röstaromen, Schokoladennoten mit festen Tanninen und hervorragend in der Länge.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die Trauben stammen aus einem 40-jährigen Rebberg in der Lage Masseria (1,4 ha) bei Neive. Der Ausbau erfolgt während 30 Monate in slowenischen Fässern.
Degustationsnotiz
Sehr intensiver, opulenter Duft nach reifen Kirschen, Dörrfrüchten, Graphit, Schwarztee und Rosenblüten, unterlegt mit einer fast schon süssen Würzigkeit mit etwas Tabak und Lakritze. Am Gaumen finessenreich, feine Röstaromen, Schokoladennoten mit festen Tanninen und hervorragend in der Länge.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
6 auf Lager
CHF
77.00
Vietti Barolo Brunate di La Morra 2017

DOCG, 6er-Holzkiste

Vietti Barolo Brunate di La Morra 2017

Vietti Barolo Brunate di La Morra 2017
Äusserst konzentriertes und komplexes Bouquet nach roten Früchten und Veilchen aber auch Tabak, Zedernholz und Zigarrenkiste. Im Gaumen gesellen sich Dörraromen und Nuancen von Pflaumen hinzu mit perfekt eingebundenem Tannin und einem Schmelz der sich bis in den langen Abgang zieht.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Barriques und grosse Fässer aus slowenischer Eiche für ca. 3 Jahre
Degustationsnotiz
Äusserst konzentriertes und komplexes Bouquet nach roten Früchten und Veilchen aber auch Tabak, Zedernholz und Zigarrenkiste. Im Gaumen gesellen sich Dörraromen und Nuancen von Pflaumen hinzu mit perfekt eingebundenem Tannin und einem Schmelz der sich bis in den langen Abgang zieht.
Trinkreife
Jahrgang + 15 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
11 auf Lager
CHF
180.00
Vietti Barolo Castiglione 2017

Barolo DOCG

Vietti Barolo Castiglione 2017

Vietti Barolo Castiglione 2017
Dichtes Bouquet nach Dörraprikosen und wohlriechenden Gewürzen, breit und fordernd; der Gaumen präsentiert sich abgerundet mit viel reifem Tannin, einem kompakten Fluss und mit enormem Potential im Finale.
37cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Trauben aus einer Vielzahl von Cru-Lagen in den verschiedenen Gemeinden des gesamten Barolo – Gebiets. Durchschnittalter der Reben 10 – 45 Jahre. Kalkmergel-Böden, je nach Lage mit unterschiedlichem Kalk-Ton – Anteil. Die von Hand gelesenen Trauben werden einzeln – Lagen, Parzellen – vinifiziert und ausgebaut. Biologischer Säureabbau im gebrauchten Barrique, wonach die Weine, immer noch nach ihrer Herkunft getrennt, im großen Holzfass, und zu einem kleineren Anteil im Barrique, während ungefähr 30 Monaten ausgebaut werden, wonach die endgültige Assemblage des Weines erfolgt. Der Wein wird vor der Abfüllung weder geschönt noch gefiltert.
Degustationsnotiz
Dichtes Bouquet nach Dörraprikosen und wohlriechenden Gewürzen, breit und fordernd; der Gaumen präsentiert sich abgerundet mit viel reifem Tannin, einem kompakten Fluss und mit enormem Potential im Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
27.00
Vietti Barolo Lazzarito di Serralunga 2017

Barolo DOCG, 6er-Holzkiste

Vietti Barolo Lazzarito di Serralunga 2017

Vietti Barolo Lazzarito di Serralunga 2017
Robuste aber samtige Struktur, die Tannine sind bereits weich und gut eingebaut und der Abgang lange anhaltend.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Nach 4 Monaten im Barrique weiterer Ausbau während 32 Monaten in grossen Holzfässern aus slowenischer Eiche.
Degustationsnotiz
Robuste aber samtige Struktur, die Tannine sind bereits weich und gut eingebaut und der Abgang lange anhaltend.
Trinkreife
Jahrgang + 20 Jahre
Geniessen zu
Wild, rotem Fleisch, gereifter Käse oder Grilladen
6 auf Lager
CHF
180.00
Vietti Barolo Ravera di Novello 2017

DOCG

Vietti Barolo Ravera di Novello 2017

Vietti Barolo Ravera di Novello 2017
Sehr intensiver, opulenter Duft nach reifen Kirschen, Dörrfrüchten und Schwarztee, Am Gaumen mit kerniger Textur aber schön eingebundenem Tannin mit einem breiten Finale.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Kaltmazeration im Edelstahltank für ca. einen Monat. Gärung und biologischer Säureabbau in grossen Fässern. Ausbau Slowenischer Eiche für ca. 3 Jahre.
Degustationsnotiz
Sehr intensiver, opulenter Duft nach reifen Kirschen, Dörrfrüchten und Schwarztee, Am Gaumen mit kerniger Textur aber schön eingebundenem Tannin mit einem breiten Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 15 Jahre
Geniessen zu
Passend zu deftigen Fleischgerichten, Braten oder Hartkäse.
12 auf Lager
CHF
180.00
Vietti Barolo Rocche di Castiglione 2017

Barolo DOCG

Vietti Barolo Rocche di Castiglione 2017

Vietti Barolo Rocche di Castiglione 2017
Komplex mit intensiven Aromen von getrockneten Rosen, Lakritze, Würznoten und Trüffel. Elegant mit ausgewogenem Tannin und einem langen Abgang.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Degustationsnotiz
Komplex mit intensiven Aromen von getrockneten Rosen, Lakritze, Würznoten und Trüffel. Elegant mit ausgewogenem Tannin und einem langen Abgang.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
9 auf Lager
CHF
180.00
Marrone Langhe Favorita 2019

DOC

Marrone Langhe Favorita 2019

Marrone Langhe Favorita 2019
In der Nase Düfte von gelben Blumen, Äpfel und Aprikosen. Am Gaumen ist er frisch und sehr delikat.
75cl
Produzent
Die Winzerei Agricola Gian Piero Marrone ist ein Familienunternehmen, das sich seit vier Generationen leidenschaftlich der Arbeit in den Weinbergen widmet. Das Weingut liegt in La Morra, im Ortsteil Annunziata, umgeben von einer wunderschönen Hügellandschaft mit gut gepflegten Weinbergen und hundertjährigen Schlössern. Zuerst Marrone Pietro, dann sein Sohn Carlo, sein Enkel Gian Piero und jetzt die Urenkelinnen Denise, Serena und Valentina: sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tag für Tag die besten naturreinen Weine zu produzieren, um Ihre Leidenschaft für exzellenten Wein auszudrücken. In den letzen Jahren hat sich das Unternehmen mit qualifizierten und leidenschaftlichen Mitarbeitern bereichert, wie Pier Franca Doretti, die seit 26 Jahren mit mütterlicher Liebe die Tonnen und Fässer pflegt. Marco Bertone, Serena's Ehemann, der sich um den Vertrieb und die Kellereiarbeiten kümmert, wie es sich gehört in typisch ländlichen Familien. Dario Olivero, Absolvent in Landwirtschaft, zuständig für die Weinkellerei und die Weinberge, mit der wertvollen Hilfe von Adnan und Marco.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Sofort nach der Weinlese werden die Trauben ins Kühllager gebracht, wo sie bis auf 6°C gekühlt werden. Mit diesem Vorgang wird das Bouquet beim Keltern erhalten. Kaltmazerazion der Maische für ca. 4 Stunden. Vergärung im Edelstahltank und Ausbau auf der Feinhefe für mindestens 5 Monate.
Degustationsnotiz
In der Nase Düfte von gelben Blumen, Äpfel und Aprikosen. Am Gaumen ist er frisch und sehr delikat.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Apéro, Vorspeisen und leichten Gerichten.
30+ auf Lager
CHF
17.00
Vietti Arneis Roero 2020

Roero DOCG

Vietti Roero Arneis 2020

Vietti Arneis Roero 2020
Im Bouquet betören Aromen nach Limetten und reifen Bananen; der frische Gaumen beginnt mit einer eleganten Fruchtsüsse, wird dann fülliger in der Mitte und zeigt feine Noten von Stachelbeeren und Ananas, wunderbar trocken ausklingend.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Sanfte Pressung, gekühlte, langsame Gärung. 3 Monate in Stahltanks gelagert, dann in die Flasche abgefüllt.
Degustationsnotiz
Im Bouquet betören Aromen nach Limetten und reifen Bananen; der frische Gaumen beginnt mit einer eleganten Fruchtsüsse, wird dann fülliger in der Mitte und zeigt feine Noten von Stachelbeeren und Ananas, wunderbar trocken ausklingend.
Trinkreife
Jahrgang + 3 Jahre
Geniessen zu
Apèro, Vorspeisen und Fischgerichte.
30+ auf Lager
CHF
21.00
Vietti Barbera d'Alba Tre Vigne 2019

Barbera d’Alba DOC

Vietti Barbera d'Alba Tre Vigne 2019

Vietti Barbera d'Alba Tre Vigne 2019
In der Nase ein vielschichtiges Aromabild nach reifen Früchten mit asiatischen Gewürzen, Leder und Rauch. Im Gaumen weicher und runder Körper mit einer sehr guten, strukturierten Tiefe.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Barbere wird für ein Jahr im französischen Barrique 1ter und 2ter Füllung ausgebaut.
Degustationsnotiz
In der Nase ein vielschichtiges Aromabild nach reifen Früchten mit asiatischen Gewürzen, Leder und Rauch. Im Gaumen weicher und runder Körper mit einer sehr guten, strukturierten Tiefe.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
24.00
Vietti Barbera d´Alba Scarrone 2017

Barbera d'Alba DOC

Vietti Barbera d´Alba Scarrone 2017

Vietti Barbera d´Alba Scarrone 2017
Überquellendes Bouquet nach reifen Waldbeeren und Himbeeren unterlegt mit feinwürzigen Nuancen; am Gaumen wuchtig und dicht, dunkle Kirschen, Zimt und ein Bund getrocknete Kräuter, reif und wunderbar ausgewogen.
75cl
Produzent
Seit vier Generationen pflegt die Familie Vietti im mittelalterlichen Castiglione die Kunst des Weinmachens. Seit 1970 werden die Etiketten durch Piemonteser Künstler gestaltet, und so wurde die Weinkunst mit der gestaltenden Kunst vereint. Die Weine bringen ihre Herkunft so typisch und klar zum Ausdruck, wie man es heute nur noch selten findet. Diese Treue zur Tradition, ohne jedoch zu vernachlässigen, was sich in der Welt der Weinproduktion tut, sichert den Weinen von Vietti den Platz auf vielen TOP-Weinkarten der Gastrowelt.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Kaltmazeration, während 12 Monaten Ausbau in grossen Eichenholzfässern (2700 lt.).
Degustationsnotiz
Überquellendes Bouquet nach reifen Waldbeeren und Himbeeren unterlegt mit feinwürzigen Nuancen; am Gaumen wuchtig und dicht, dunkle Kirschen, Zimt und ein Bund getrocknete Kräuter, reif und wunderbar ausgewogen.
Trinkreife
Jahrgang + 11 Jahre
Geniessen zu
Lamm, Wild, rotem Fleisch, gereiftem Käse.
19 auf Lager
CHF
56.00
Sandrone Barbera d´Alba 2019

DOC

Sandrone Barbera d´Alba 2019

Sandrone Barbera d´Alba 2019
Die schwarzbeerige Nase enthüllt gekonnt integrierte Röstaromen und erinnert an Schokolade und warmes Brot; am Gaumen elegant mit einer exzellenten Fruchtsüsse, schwarzen Kirschen und gut stützende Tannine, die bereits bestens integriert sind. Ein sehr zugänglicher und saftiger Barbera, der durch seine Intensität besticht, ohne massig zu wirken. Damit können Sie jeden Fan von gepflegten italienischen Weinen überzeugen!
75cl
Produzent
Obwohl er aus dem Ort Barolo stammt, war Luciano der Weinbau nicht in die Wiege gelegt worden, sein Vater war Schreiner. Der junge Luciano besuchte jedoch die landwirtschaftliche Schule in Alba und startete seine Wein-Karriere als Kellermeister bei einer grossen Genossenschaftskellerei. Im Jahre 1977 gelang es ihm, eine kleine Parzelle von 0.5 Hektaren im Rebberg Cannubi zu erwerben. Sein erster Jahrgang ergab knapp 1600 Flaschen. Ein paar Jahre später – 1982 um genau zu sein – fand sich Luciano zum ersten Mal auf der Weinmesse Vinitaly in Verona ein und bot seine Weine an. Da kam ein Importeur aus Übersee und wollte die gesamte Ernte kaufen. Dasselbe wollte ein Weinhändler aus der Schweiz. Er verkaufte je die Hälfte seiner Ernte an die beiden und die Erfolgsgeschichte Sandrone war lanciert. Heute, gute 30 Jahre später, ist Tochter Barbara bereits voll in das Weingeschäft integriert und sogar in der übernächsten Generation ist das Interesse am Wein gross: die Enkelin besucht bereits die Weinbauschule.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Mazeration und Gärung im Edelstahl während rund 34 Tagen. 12 Monate Reifung in 500 Liter Fässern und anschliessend 9 Monate auf der Flasche. 23'000 Flaschen umfasst diese Produktion.
Degustationsnotiz
Die schwarzbeerige Nase enthüllt gekonnt integrierte Röstaromen und erinnert an Schokolade und warmes Brot; am Gaumen elegant mit einer exzellenten Fruchtsüsse, schwarzen Kirschen und gut stützende Tannine, die bereits bestens integriert sind. Ein sehr zugänglicher und saftiger Barbera, der durch seine Intensität besticht, ohne massig zu wirken. Damit können Sie jeden Fan von gepflegten italienischen Weinen überzeugen!
Trinkreife
Jahrgang + 6 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
29.00
Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Langhe DOC

Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Angelo Gaja Sito Moresco 2019
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
75cl
Produzent
Angelo Gaja gilt als Pionier der modernen Kellertechnik und Botschafter des italienischen Weins. Eine echte Ikone. Die Gaja-Gewächse sind in ihrer verführerischen Brillanz und stilsicheren Perfektion beispielgebend. Seine Weine haben sich bis heute an der Spitze gehalten und dies hat alles 1961 begonnen, als Ihm sein Vater die Weinberge anvertraute. Er setzte neue Ideen um und legte den grössten Wert auf beste Rebsorten und eine hochwertige Verarbeitung. 1859 gegründet gehört Angelo Gaja heute zu den bekanntesten Gütern in Italien mit weltweitem Flair. Es war eines der ersten Weingüter, das seine Weine in Flaschen füllte, statt der bisher üblichen Fässer.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Jede Traubensorte wird separat im Stahltank vergoren, 12 Monate in Barriques, anschliessend 6 Monate in der Flasche
Degustationsnotiz
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Wunderbar zu rotem Fleisch wie Kalb und Rind so wie auch zu Geflügel, exklusiven Pastagerichten und Käse
30+ auf Lager
CHF
46.00
Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Langhe DOC

Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Angelo Gaja Sito Moresco 2019
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
37cl
Produzent
Angelo Gaja gilt als Pionier der modernen Kellertechnik und Botschafter des italienischen Weins. Eine echte Ikone. Die Gaja-Gewächse sind in ihrer verführerischen Brillanz und stilsicheren Perfektion beispielgebend. Seine Weine haben sich bis heute an der Spitze gehalten und dies hat alles 1961 begonnen, als Ihm sein Vater die Weinberge anvertraute. Er setzte neue Ideen um und legte den grössten Wert auf beste Rebsorten und eine hochwertige Verarbeitung. 1859 gegründet gehört Angelo Gaja heute zu den bekanntesten Gütern in Italien mit weltweitem Flair. Es war eines der ersten Weingüter, das seine Weine in Flaschen füllte, statt der bisher üblichen Fässer.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Jede Traubensorte wird separat im Stahltank vergoren, 12 Monate in Barriques, anschliessend 6 Monate in der Flasche
Degustationsnotiz
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Wunderbar zu rotem Fleisch wie Kalb und Rind so wie auch zu Geflügel, exklusiven Pastagerichten und Käse
30+ auf Lager
CHF
28.50
Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Langhe DOC

Angelo Gaja Sito Moresco 2019

Angelo Gaja Sito Moresco 2019
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
150cl
Produzent
Angelo Gaja gilt als Pionier der modernen Kellertechnik und Botschafter des italienischen Weins. Eine echte Ikone. Die Gaja-Gewächse sind in ihrer verführerischen Brillanz und stilsicheren Perfektion beispielgebend. Seine Weine haben sich bis heute an der Spitze gehalten und dies hat alles 1961 begonnen, als Ihm sein Vater die Weinberge anvertraute. Er setzte neue Ideen um und legte den grössten Wert auf beste Rebsorten und eine hochwertige Verarbeitung. 1859 gegründet gehört Angelo Gaja heute zu den bekanntesten Gütern in Italien mit weltweitem Flair. Es war eines der ersten Weingüter, das seine Weine in Flaschen füllte, statt der bisher üblichen Fässer.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Jede Traubensorte wird separat im Stahltank vergoren, 12 Monate in Barriques, anschliessend 6 Monate in der Flasche
Degustationsnotiz
Das Bouquet ist geprägt von einer reifen Aromatik nach roten Früchten wie Pflaume und Kirsche. Am Gaumen überaus harmonisch, saftig und kompakt mit einer unverwechselbaren Gewürznote von Safran. Langes herzhaftes Finish.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
Geniessen zu
Wunderbar zu rotem Fleisch wie Kalb und Rind so wie auch zu Geflügel, exklusiven Pastagerichten und Käse
11 auf Lager
CHF
110.00
Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018

Barbera d'Asti DOCG, 3er-Holzkiste

Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018

Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018
Betörende Nase mit Edelholznoten, vollreifen Waldbeeren und einem Hauch Pfefferminze. Am Gaumen vollmundig mit seidenen Tanninen und gutem Schmelz, dunklen Kirschen, noblen Barriquearomen und einer betörend nuancenreichen Aromenvielfalt. Langes und sehr harmonisches Finale, trotz seiner Jugendlichkeit.
150cl
Produzent
Alles beginnt mit einem Spitznamen, „Braida“, diesen hatte sich Giuseppe Bologna verdient, als er den im Piemont beliebten Sport „pallone elastico“ spielte. Das Familienoberhaupt arbeitete als Fuhrmann und bebaute seinen schönen Weinberg mit Barbera, für sich und seine Freunde. Giacomo Bologna erbte von seinem Vater diesen Weinberg und den Spitznahmen, aber vor allem die unbedingte Liebe zu seinem Boden und Wein. Diese Liebe vermittelte er auch zuerst seiner Frau Anna, dann seinen Kindern Raffaella und Beppe. Heute ist der Betrieb das vergrösserte Abbild der Philosophie von Giacomo und Anna, ihrer Einstellung zum Leben, zum Boden und dem Wein. Anna war es, die nach Giacomos Tod das Erbe sein übernahm und die von ihm begonnenen und geträumten Pläne verwirklichte. An ihrer Seite teilen Raffaella und Beppe seit Jahren die mutigen Initiativen und wichtigen Investitionen sowohl im Weinkeller als auch auf dem Weinberg. Raffaella und Beppe sind unterschiedliche Geschwister: sie kümmert sich mit Elan und Scharfsinn um den kommerziellen Teil; er, der Nachdenklichere und Ruhige, bevorzugt den landwirtschaftlichen Teil und die Produktion.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die Barbera-Trauben des Rebbergs Uccellone werden von Hand gelesen und umgehend verarbeitet. Die temperaturkontrollierte Mazeration auf den Schalen dauert 20 Tage. Danach wird der Wein in Eichenfässer umgefüllt, wo er 12 Monate reift, bevor er weitere 12 Monate in der Flasche reift.
Degustationsnotiz
Betörende Nase mit Edelholznoten, vollreifen Waldbeeren und einem Hauch Pfefferminze. Am Gaumen vollmundig mit seidenen Tanninen und gutem Schmelz, dunklen Kirschen, noblen Barriquearomen und einer betörend nuancenreichen Aromenvielfalt. Langes und sehr harmonisches Finale, trotz seiner Jugendlichkeit.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
125.00
Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018

Barbera d'Asti DOCG, 6er-Holzkiste

Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018

Braida di Giacomo Bricco dell'Uccellone 2018
Betörende Nase mit Edelholznoten, vollreifen Waldbeeren und einem Hauch Pfefferminze. Am Gaumen vollmundig mit seidenen Tanninen und gutem Schmelz, dunklen Kirschen, noblen Barriquearomen und einer betörend nuancenreichen Aromenvielfalt. Langes und sehr harmonisches Finale, trotz seiner Jugendlichkeit.
75cl
Produzent
Alles beginnt mit einem Spitznamen, „Braida“, diesen hatte sich Giuseppe Bologna verdient, als er den im Piemont beliebten Sport „pallone elastico“ spielte. Das Familienoberhaupt arbeitete als Fuhrmann und bebaute seinen schönen Weinberg mit Barbera, für sich und seine Freunde. Giacomo Bologna erbte von seinem Vater diesen Weinberg und den Spitznahmen, aber vor allem die unbedingte Liebe zu seinem Boden und Wein. Diese Liebe vermittelte er auch zuerst seiner Frau Anna, dann seinen Kindern Raffaella und Beppe. Heute ist der Betrieb das vergrösserte Abbild der Philosophie von Giacomo und Anna, ihrer Einstellung zum Leben, zum Boden und dem Wein. Anna war es, die nach Giacomos Tod das Erbe sein übernahm und die von ihm begonnenen und geträumten Pläne verwirklichte. An ihrer Seite teilen Raffaella und Beppe seit Jahren die mutigen Initiativen und wichtigen Investitionen sowohl im Weinkeller als auch auf dem Weinberg. Raffaella und Beppe sind unterschiedliche Geschwister: sie kümmert sich mit Elan und Scharfsinn um den kommerziellen Teil; er, der Nachdenklichere und Ruhige, bevorzugt den landwirtschaftlichen Teil und die Produktion.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die Barbera-Trauben des Rebbergs Uccellone werden von Hand gelesen und umgehend verarbeitet. Die temperaturkontrollierte Mazeration auf den Schalen dauert 20 Tage. Danach wird der Wein in Eichenfässer umgefüllt, wo er 12 Monate reift, bevor er weitere 12 Monate in der Flasche reift.
Degustationsnotiz
Betörende Nase mit Edelholznoten, vollreifen Waldbeeren und einem Hauch Pfefferminze. Am Gaumen vollmundig mit seidenen Tanninen und gutem Schmelz, dunklen Kirschen, noblen Barriquearomen und einer betörend nuancenreichen Aromenvielfalt. Langes und sehr harmonisches Finale, trotz seiner Jugendlichkeit.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
30+ auf Lager
CHF
56.00
Braida di Giacomo Il Bacialé Monferrato Rosso 2017

Monferrato Rosso DOC

Braida di Giacomo Il Bacialé Monferrato Rosso 2017

Braida di Giacomo Il Bacialé Monferrato Rosso 2017
Herrliche Noten nach schwarzen Kirschen, reifen Pflaumen und eingekochten Himbeeren, begleitet von einer edlen Würzigkeit. Am Gaumen geschmeidige Tannine und dichte Frucht im Auftakt, Noten nach Bitterschokolade, warmem Leder und Malzbier, sehr lang und harmonisch im Finale.
75cl
Produzent
Alles beginnt mit einem Spitznamen, „Braida“, diesen hatte sich Giuseppe Bologna verdient, als er den im Piemont beliebten Sport „pallone elastico“ spielte. Das Familienoberhaupt arbeitete als Fuhrmann und bebaute seinen schönen Weinberg mit Barbera, für sich und seine Freunde. Giacomo Bologna erbte von seinem Vater diesen Weinberg und den Spitznahmen, aber vor allem die unbedingte Liebe zu seinem Boden und Wein. Diese Liebe vermittelte er auch zuerst seiner Frau Anna, dann seinen Kindern Raffaella und Beppe. Heute ist der Betrieb das vergrösserte Abbild der Philosophie von Giacomo und Anna, ihrer Einstellung zum Leben, zum Boden und dem Wein. Anna war es, die nach Giacomos Tod das Erbe sein übernahm und die von ihm begonnenen und geträumten Pläne verwirklichte. An ihrer Seite teilen Raffaella und Beppe seit Jahren die mutigen Initiativen und wichtigen Investitionen sowohl im Weinkeller als auch auf dem Weinberg. Raffaella und Beppe sind unterschiedliche Geschwister: sie kümmert sich mit Elan und Scharfsinn um den kommerziellen Teil; er, der Nachdenklichere und Ruhige, bevorzugt den landwirtschaftlichen Teil und die Produktion.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die handverlesenen Trauben werden selektioniert, entrappt und einzeln vinifiziert. Der Ausbau erfolgt für 12 Monaten in verschiedenen Barriques. Die genaue Zusammensetzung ist jedes Jahr etwas unterschiedlich und geht einer sorgfältigen Verkostung des Kellermeisters voraus.
Degustationsnotiz
Herrliche Noten nach schwarzen Kirschen, reifen Pflaumen und eingekochten Himbeeren, begleitet von einer edlen Würzigkeit. Am Gaumen geschmeidige Tannine und dichte Frucht im Auftakt, Noten nach Bitterschokolade, warmem Leder und Malzbier, sehr lang und harmonisch im Finale.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Geniessen zu
Pastavariationen und leichten Fleischgerichten.
30+ auf Lager
CHF
19.50
Giulia Negri Barolo Marassio 2016

Barolo DOCG

Giulia Negri Barolo Marassio 2016

Giulia Negri Barolo Marassio 2016
In der Nase ein delikater Duft von Honig und Sommerblumen. Gefolgt von einem interessanten Bouquet aus Kirschen, Minze, Trüffel und Karamell. Im Gaumen sehr kräftig mit reichlich Power. Der Marassio verblüfft mit seiner Struktur und grossen Eleganz.
75cl
Produzent
Die Weinwelt im Piemont wird von dem altehrwürdigen Barolo beherrscht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Traditionen und klassischen Anbaumethoden noch immer praktiziert und in Ehren gehalten werden. Umso mehr verwunderlich ist es, dass nun ein junges Barologirl die Szene aufmischt! Giulia Negri, knapp Mitte Zwanzig und bildschön, hat sich ihren Spitznamen verdient. Bereits mit ihrem ersten Barolo aus dem Jahre 2006 legte sie beachtlich vor, und nun einige Jahre später, mischt Sie mit ihrem "La Tartufaia" an der Spitze der 100 besten Baroli mit. Seither gewinnen ihre Weine auch in der internationalen Presse immer mehr an Ansehen. Auch klassische Traubensorten aus dem Burgund stehen bei ihr hoch im Kurs. So erbringen die Lagen auf La Morra am Rande eines Trüffelwaldes in der Nähe von Alba auch feine Chardonnay und Pinot Nero Weine. Mit ihrer ganz eigenen authentischen Art und Weise vermag das Barologirl fantastische Weine zu erzeugen, die heute als Insidertipp gelten.
Region
Das Piemont – die Region der höchsten Berge, der grössten Weine, des längsten Flusses und der vielleicht besten Küche Italiens. Es gliedert sich geologisch in drei Landschaften: Das Hochgebirge des Westalpenbogens, die flache Po-Ebene und das südländische Mittelgebirge des Monferrato und der Langhe. So ergibt sich eine Gesamtrebfläche von rund 47'000 Hektaren. Darauf werden insbesondere die Sorten Barolo (Nebbiolo), Barbaresco sowie Asti, Gavi und Roero angebaut.
Herstellung
Die Trauben des grossen Marassio werden von Hand geerntet. Anschliessend wird der Wein wärhend 30 Monaten im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz
In der Nase ein delikater Duft von Honig und Sommerblumen. Gefolgt von einem interessanten Bouquet aus Kirschen, Minze, Trüffel und Karamell. Im Gaumen sehr kräftig mit reichlich Power. Der Marassio verblüfft mit seiner Struktur und grossen Eleganz.
Trinkreife
Jahrgang + 15 Jahre
Geniessen zu
Kräftigen, dunklen Fleischgerichten vom Rind, Lamm, Hirsch, auch zu Pilzgerichten und Trüffel.
19 auf Lager
CHF
83.00

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.